CDU Stadtverband Bühl
CDU Stadtverband Bühl
CDU - Stadtverband Bühl
CDU Stadtverband Bühl  
   HomeHome  KontaktKontakt  ImpressumImpressum  SitemapSitemap
 

  Pressearchiv
CDU Deutschlands

 

     

Pressearchiv 2010 - 2. Halbjahr

23.12.2010 - Ehrung von Jens Gerlich

20.12.2010 - Sascha Mielke weiterhin an der Spitze der Bühler CDU

02.12.2010 - Jahreshauptversammlung des CDU-Ortsverbandes Weitenung - Kommunalpolitische Arbeit erfolgreich fortgesetzt - Lothar Schrodin im Amt des 1. Vorsitzenden bestätigt / Landtagswahl 2010 Arbeitsschwerpunkt

17.11.2010 - Es kann jeden treffen – Kampf dem plötzlichen Herztod - Beispielhafte Kooperation zwischen DRK-Kreisverband Bühl-Achern e. V. und dem CDU-Ortsverband Bühl

16.11.2010 - CDU Frauen-Union Stadtverband Bühl und Umland - Letztes Herbsttreffen mit MdL Ursula Lazarus im Bühler Kloster Maria Hilf

03.11.2010 - Peter Hauk, Fraktionsvorsitzender im Stuttgarter Landtag, beim Politischen Frühschoppen der Altschweierer CDU zu Gast

02.11.2010 - CDU Frauen-Union Stadtverband Bühl und Umland Herbsttreffen mit MdL Ursula Lazarus

25.10.2010 - Kampf dem plötzlichen Herztod - Das Herz des CDU-Ortsverbandes Bühl schlägt für AED! (Automatischer Externer Defibrillator)

07.10.2010 - CDU Frauen-Union Stadtverband Bühl und Umland auf Spurensuche in Baden-Baden

23.09.2010 - Erwin Meier an die Spitze der Altschweierer CDU gewählt

23.09.2010 - CDU Ortsverband Altschweier ernannte Klaus Kleiner zum Ehrenvorsitzenden

18.09.2020 - Großbaustelle Autobahn im Fokus des Geschehens - Landtagskandidat Tobias Wald auf Infotour/Radweg bis Leiberstung auf der Wunschliste

16.08.2010 - Altschweierer CDU beeindruckt vom Bühler Innovations- und Technologie-Zentrum

08.08.2010 - Leckeres Essen, gute Getränke und lockere Polit-Gespräche - 1. Weststadt-Sommerfest des CDU-Ortverbandes Bühl mit vielen Gästen und Landtagskandidat Tobias Wald

Ehrung von Jens Gerlich

Der CDU-Stadtverband Bühl ehrte seinen nicht mehr zur Wiederwahl stehenden Vorsitzenden-Stellvertreter Jens Gerlich für seine langjährige aktive Tätigkeit im Vorstand, der nunmehr berufsbedingt nach Berlin umgezogen ist. „Mit Jens Gerlich verliere ich“, so Vorsitzender Sascha Mielke, „meine mich immer unterstützende rechte Hand, die mir nicht nur mit Taten, sondern immer mit Rat zur Seite stand.“ Gerlich, der seit 01.10.1997 CDU Mitglied ist, wurde zunächst 1998 Geschäftsführer in der Jungen Union Kreisverband Rastatt und 1999 Vorstandsmitglied im Stadtverband sowie 2000 im Ortsverband Bühl. Seit Mai 2001 und damit über 9 Jahre füllte Gerlich das Amt als stellvertretenden Vorsitzenden im Stadtverband aus. Daneben unterstützte er die Junge Union als 2. Vorsitzender. Gerlich bedankte ich herzlich für seine Verabschiedung und stellte hervor, dass mit seinem Eintritt in die CDU sich ein besonderer Wunsch als politischer Akteur mit eingeschränkten, aber dennoch konkret spürbaren Einflussmöglichkeiten das politische Geschehen mit zu gestalten, erfüllte und „nicht zuletzt verdanke ich der Bühler CDU und allen Beteiligten mein derzeitiges Betätigungsfeld.

Stadtverbandsvorsitzender Sascha Mielke und Jens Gerlich (v.l.n.r.)

Bühl, den 22.12.2010 - Sascha Mielke, Stadtverbandsvorsitzender

Linie

Sascha Mielke weiterhin an der Spitze der Bühler CDU

Der CDU-Stadtverband Bühl als übergeordneter Verband der Ortsverbände Altschweier, Bühl, Eisental, Vimbuch und Weitenung sowie der Frauen Union Bühl und Umland und Jungen Union Bühl hat turnusgemäß seine Vorstandschaft unter Leitung des stellvertretenden Kreisverbandsvorsitzenden Johannes Hurst neu gewählt. Zuvor resümierte der amtierende Vorsitzende Sascha Mielke über die letzten zwei Jahre seiner Amtszeit, in denen neben der Organisation der Kommunalwahlen vor allem Veranstaltungen mit aktuellem politischen Bezug mit namenhaften Referenten im Mittelpunkt standen.

Neuer Vorstand des CDU-Stadtverbandes Bühl zusammen mit Landtagskandidat Tobias Wald (Mitte) und dem stv. Kreisverbandsvorsitzenden Johannes Hurst (2. von links).

Nach dem einstimmig wiedergewähltem Vorsitzenden Sascha Mielke wurden Gernot Horcher, Klaus Kleiner und Klemens Breithaupt als seine Stellvertreter gewählt. Um die Finanzen wird sich weiterhin der Schatzmeister Hubert Oberle kümmern, dem durch Erich Royal und Karl Hörth zuvor wieder eine einwandfreie Kassenführung bescheinigt wurde. Neu wurde Hans-Wilhelm Juchem in das Amt als Pressereferent gewählt. Das Amt als Schriftführerin bekleidet wieder Frau Doris Schmith-Velten. Als Beisitzer wurden gewählt Alfons Jost, Lothar Schrodin, Patrick Schröder, Patric Kohler, Jürgen Lauten, Sabine Bauknecht, Lothar Götz, Andreas Thoma, Jürgen Lauten, Franz-Josef Riehle, Hans-Jürgen Jakobs, Marija Schwetz und Laura Wehle. Danksagungen gingen an Gisela Emminger als Beisitzerin und Jens Gerlich als stellvertretenden Vorsitzenden für ihre langjährige tatkräftige Unterstützung im Stadtverband. Der Landtagsabgeordnetenkandidat Tobias Wald würdigte die gute Zusammenarbeit der Verbände in der Region und berichtete über seine Zielsetzungen im kommenden Landtagswahlkampf.

Bühl, den 20.12.2010 - Sascha Mielke, Stadtverbandsvorsitzender

Linie

Jahreshauptversammlung des CDU-Ortsverbandes

Weitenung

Kommunalpolitische Arbeit erfolgreich fortgesetzt

Lothar Schrodin im Amt des 1. Vorsitzenden bestätigt / Landtagswahl 2010 Arbeitsschwerpunkt

Die turnusgemäße Wahl der gesamten Vorstandschaft stand im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des CDU-Ortsverbandes in Weitenung. In seinem Rechenschaftsbericht konnte der amtierende Vorsitzende Lothar Schrodin eine positive Bilanz der bisher geleisteten, kommunalpolitischen Arbeit ziehen. Bei der turnusgemäßen Wahl wurde Stadt- und Ortschaftsrat Schrodin einstimmig in seinem Amt bestätigt. In seiner Begrüßung konnte der Vorsitzende zahlreiche Gäste willkommen heißen. Die CDU-Kreisvorsitzende Sylvia Felder war ebenso anwesend wie Sascha Mielke, Vorsitzender des Bühler CDU-Stadtverbandes. Als Schriftführer ging Jürgen Herp auf die Schwerpunkte der Jahreshauptversammlung 2009 sowie auf die Sacharbeit bei den Vorstandssitzungen näher ein. „Wir haben als jüngster Bühler CDU-Ortsverband schon einiges auf den Weg gebracht“, resümierte Schrodin in seinem Rechenschaftsbericht.

Neuer Vorstand des Ortsverbandes Weitenung zusammen mit Stadtverbandsvorsitzenden Sascha Mielke (links) und Kreisverbandsvorsitzende Silvia Felder (Mitte).

Die Zahl der Mitglieder konnte, seit der Gründung im Jahre 1999, mit zahlreichen Schwankungen konstant gehalten werden. Da Weitenung von zwei Kreisstraßen tangiert wird, sorgt der zunehmende Durchgangsverkehr für viel Unmut bei den Bürgern. Ein Licht am Ende des Tunnels sieht Schrodin in dem greifbar nahen Lückenschluss der B 3 neu zwischen Steinbach und Sinzheim und der geplanten Ostanbindung des Baden-Airparks. Der derzeit laufende Ausbau der BAB 5 bringt mit den flankierenden Lärmschutzmaßnahmen die seit Langem erwartete Lärmentlastung für Weitenung. Bevor Sylvia Felder als Wahlleiterin die Wahl der Vorstandschaft einleitete, musste Schatzmeister Daniel Fritz über eine angespannte Kassenlage berichten. Die Kommunalwahl 2009 hat mit zahlreichen Ausgaben Löcher in den Kassenbestand gerissen, die bis 2014 allerdings wieder gestopft sein werden. Die Kassenprüfer Denis Schrodin und Ewald Wild bescheinigten Fritz eine einwandfreie Kassenführung.

Nach der Entlastung der Vorstandschaft stand die Neuwahl des Gremiums an. Bei der Wahl der Vorstandschaft konnte als „Zählkommission“ Sascha Mielke über einstimmige Wahlergebnisse berichten. In geheimer Wahl wurde Lothar Schrodin als Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Weitenung in seinem Amt bestätigt. Maßgeblich unterstützt wird Schrodin von dem ebenfalls in seinem Amt bestätigten zweiten Vorsitzenden Roland Ernst. Für die Finanzen des Ortsverbandes wird sich in den nächsten zwei Jahren wiederum Schatzmeister Daniel Fritz verantwortlich zeigen. Als Schriftführer wird dem Ortsverband Jürgen Herp zur Verfügung stehen. Zwei Beisitzer werden künftig die Arbeit der Vorstandschaft tatkräftig unterstützen Gabriele Dieterle und Gerhard Frietsch. Den Posten der Kassenprüfer übernahmen Denis Schrodin und Ewald Wild. Der Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Weitenung bedankte sich bei den Mitgliedern für das ihm entgegenbrachte Vertrauen. In einem kurzen Statement informierte Schrodin die Mitglieder des Ortsverbandes über die derzeit anstehenden Planungen und Beschlüsse. Ein Schwerpunkt der Arbeit wird in den Vorbereitungen zur Landtagswahl 2011 liegen. In einem kurzen Bericht informierte die CDU-Kreisvorsitzende Sylvia Felder noch über ihre Eindrücke beim CDU-Bundesparteitag 2010 in Karlsruhe.

Weitenung, den 02.12.2010, Lothar Schrodin, Vorsitzender

Linie

Es kann jeden treffen – Kampf dem plötzlichen Herztod

Beispielhafte Kooperation zwischen DRK-Kreisverband Bühl-Achern e. V. und dem CDU-Ortsverband Bühl

"Im Sommer noch eine Idee – im Herbst Realität!" Unter dieses Motto stellten der Ausbildungsbeauftragte des DRK-Kreisverbandes Bühl-Achern e. V., Peter Lavori, und die Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Bühl, Doris Schmith-Velten, das AED-Seminar am vergangenen Samstag.

Dass ein AED-Gerät zusammen mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung Leben retten kann, ist hinlänglich bekannt, aber oftmals werden Ersthelfer am Notfallort durch ihre Unsicherheit vom aktiven Helfen abgehalten. Deshalb ist es gemeinsames Ziel von DRK und CDU Bühl, eine möglichst breite Öffentlichkeit für das Thema "Kampf dem plötzlichen Herztod" herzustellen. Aus diesem Grund kam in diesem Jahr der Erlös aus den Standgebühren der CDU-Flohmärkte den Interessenten der AED-Schulung beim DRK-Kreisverband Bühl-Achern e. V. zu gute.

Landtagskandidat Tobias Wald bei der
praktischen Übung mit einem AED-Gerät.

In bewährter Professionalität und dennoch mit einer gewissen Leichtigkeit brachte Peter Lavori den Seminarteilnehmern das notwendige Wissen und Können bei. "Die Anwendung des Defibrillators ist so einfach und sicher, da er den Helfer durch Sprache und Symbole anleitet, so dass jeder das Leben eines Freundes, Kollegen oder einer anderen Person retten kann", so Lavori.

Ein Anliegen des CDU-Ortsverbandes Bühl und der Seminarteilnehmer ist die Verbreitung von AED-Geräten, da es derzeit in Bühl solche AED-Geräte nur in Einrichtungen der Stadt Bühl und in den großen Firmen unserer Stadt gibt. Deshalb will die AED-Projektgruppe der CDU Bühl nach geeigneten Standorten und Einrichtungen Ausschau halten, die den permanenten Zugang zu diesen Geräten ermöglichen und unserer Bevölkerung bekannt und vertraut sind.

"Als Vorstand des DRK-Kreisverbandes Bühl-Achern e. V. begrüße ich diese Initiative der Bühler CDU, denn ein Herzstillstand kann jeden treffen, an jedem Ort und zu jeder Zeit", so Michael Haug. "Wir freuen uns, dass das Herz der Bühler CDU für das Projekt AED schlägt", so Haug weiter.

Wer Fragen hat oder sich an diesem Projekt beteiligen möchte, erhält Antwort unter Tel. 07223/9877540.

Bühl, den 17.11.2010 - Doris Schmith-Velten, Vorsitzende

Linie

CDU Frauen-Union Stadtverband Bühl und Umland

Letztes Herbsttreffen mit MdL Ursula Lazarus im Bühler Kloster Maria Hilf

Das mit 25 Teilnehmerinnen sehr gut besuchte Herbsttreffen der CDU Frauen-Union Stadtverband Bühl und Umland mit der Landtagsabgeordneten Ursula Lazarus stand in seiner 13. Auflage im Zeichen von Rückblick und Abschied, aber auch Ausblick und Motivation für zukünftige politische Arbeit. Das Treffen, das in diesem Jahr von FU-Vorstandsmitglied Maria Ruschmann organisiert worden war, fand im Bühler Kloster "Maria Hilf", einem Haus der Ordensgemeinschaft der "Schwestern vom Göttlichen Erlöser" statt und wurde mit einem Rundgang durch die Klosteranlage eröffnet. Schwester Anna Myriam führte die Besucherinnen in die Geschichte des Bühler Klosters (erbaut 1919) ein und hielt mit den Besucherinnen in der Klosterkirche, die 1929 eingeweiht wurde, inne. Die Ordensfrau erinnerte an die Ordensgründerin Mutter Alfons Maria, die die Kongregation der "Schwestern vom Göttlichen Erlöser" am 28. August 1849 in ihrer Heimatgemeinde Bad Niederbronn im Elsass gegründet habe. Von Anfang an galt ihre Sorge vor allem den Armen und Kranken, Kindern und Benachteiligten. "De Fontibus Salvatoris" – "Aus den Quellen des Erlösers", dieser Wahlspruch des Ordens weist auf Jesus Christus hin, den Erlöser. "Durch ihn wird die grenzenlose Liebe Gottes sichtbar. Sie ist die Quelle, aus der wir leben".

Teilnehmerinnen der Frauen-Union Stadtverband Bühl und Umland zusammen mit der Landtagsabgeordneten Ursula Lazarus und den Landtagskandidaten Tobias Wald vor Bühler Kloster Maria Hilf.

Etwa 2000 "Niederbronner Schwestern" leben und arbeiten heute in Europa, Afrika, Indien und Südamerika", wurde informiert. In der Hoch-Zeit des Ordens waren es mehr als doppelt so viele. Der Nachwuchsmangel sei ein großes Problem, und darauf habe auch das Bühler Kloster reagieren müssen, informierte Schwester Anna Myriam. So musste die "Hedwig-Schule" aufgegeben werden und auch im Kloster-Kindergarten sei heute keine Schwester mehr im Einsatz. Derzeit leben im Kloster "Maria Hilf" noch 110 Schwestern. Gut die Hälfte davon ist hoch betagt und bedarf der Pflege und Unterstützung. Nach einer Neuausrichtung habe das Bühler Kloster seine Pforten für neue Angebote geöffnet, biete unterschiedliche Räumlichkeiten an und sei auch offen für religiös-kirchliche Angebote externer Gruppen und Referenten.

Beim gemeinsamen festlichen Abendessen, das in der Klosterküche vorzüglich zubereitet und von Schwester Manuela aufmerksam und freundlich begleitet wurde, stellte sich CDU-Landtagskandidat Tobias Wald den FU-lerinnen vor und erläuterte seine politische Arbeit und Ziele. Bereits seit zehn Jahren ist Tobias Wald Zweitkandidat neben Ursula Lazarus, hat nach eigener Aussage durch die gemeinsame Arbeit viel gelernt und ist für kommende Aufgaben bestens gerüstet. Für die Landtagswahl 2011 sicherte ihm die Bühler Frauen-Union tatkräftige Wahlkampfunterstützung zu, wie sie dies auch bei Ursula Lazarus mehrfach erfolgreich praktiziert hat.

Ursula Lazarus, die bei der Landtagswahl auf eigenen Wunsch nicht mehr kandidieren wird, reflektierte ihre 20-jährige Tätigkeit als Mitglied des Landtags von Baden-Württemberg. Sie dankte der Frauen-Union für deren engagierte Unterstützung "und die vielen schönen Herbsttreffen, die wir in froher Runde gefeiert haben und die immer an ausgewählten Plätzen mit ganz besonderer Atmosphäre stattfanden. Zum letzten Mal erstattete sie im vertrauten Kreis der Frauen-Union ihren Bericht aus dem Landtag, sprach die Themen Gymnasium acht, Bildungspläne, Bereitstellung von Studienplätzen, Ausbau der Kleinkindbetreuung sowie Armut in Deutschland an, und stellte sich in der anschließenden Diskussion den Fragen der Teilnehmerinnen.

"Seit nunmehr 13 Jahren, seit der Neugründung der CDU Frauen-Union Stadtverband Bühl und Umland im Jahr 1997, begleiten Sie unsere politische und gesellschaftliche Arbeit, standen uns stets mit Rat und Tat unterstützend zur Seite", würdigte FU-Vorsitzende Sabine Bauknecht die geradezu freundschaftliche Verbindung mit der Landtagsabgeordneten. "Dafür sagen wir ihnen, liebe Frau Lazarus, heute ganz herzlich Danke". Die Vorsitzende erinnerte an viele gemeinsame hochkarätige Veranstaltungen, Diskussionsrunden, interessante Besichtigungen und Besuche im Stuttgarter Landtag und stellte die "menschlich warme Art, Scharfsinn, Diplomatie und Weitsicht der Landtagsabgeordneten" in den Mittelpunkt ihrer Laudatio. Unter lang anhaltendem Beifall überreichte Sabine Bauknecht der Landtagsabgeordneten zum Abschied ein originelles Jahres-Blumenpräsent, "damit Sie in jedem Monat mindestens einmal an uns denken". Die Frauen-Union Stadtverband Bühl und Umland hofft, Ursula Lazarus nach ihrer aktiven politischen Zeit ab und zu auch einmal als Gast bei ihren Veranstaltungen begrüßen zu dürfen.

FU-Vorsitzender Sabine Bauknecht dankt der Landtagsabgeordneten Ursula Lazarus für ihren langjährigen unermüdlichen Einsatz für die Region (v.l.n.r.)

Mit großem schauspielerischem Talent und frei vortragend, beleuchtete Johanna Kern beim geselligen Ausklang des Herbsttreffens mit ihrem Gedicht "D’r Sundi hit un frieher" den Wandel der Zeiten und erhielt von den Teilnehmerinnen und den gespannt lauschenden Schwestern viel zustimmenden Applaus.

Altschweier, den 16.11.2010 - Christel Dietmeier, Pressereferentin

Linie

Peter Hauk, Fraktionsvorsitzender im Stuttgarter Landtag, beim Politischen Frühschoppen der Altschweierer CDU zu Gast

Über Landes- und Europapolitik sowie deren Auswirkungen an der politischen Basis in den Kommunen wurde beim traditionellen Politischen Frühschoppen des CDU Ortsverbandes Altschweier informiert und diskutiert. Im sehr gut besetzten Saal des Gasthauses "Zur Yburg" präsentierten die Altschweierer Christdemokraten ein mit politischen Mandatsträgern hochkarätig besetztes Podium. Hauptreferent der Veranstaltung war Peter Hauk, CDU-Fraktionsvorsitzender im Stuttgarter Landtag, den CDU Ortsverbandsvorsitzender Erwin Meier in Altschweier herzlich willkommen hieß. Meier nannte den jährlichen Politischen Frühschoppen "ein Markenzeichen unserer politischen Arbeit im CDU Ortsverband, und ich betrachte dieses Treffen heute morgen bereits als Einstimmung auf die Landtagswahl im März 2011". Mit auf dem Podium saßen Prof. Dr. Bernhard Friedmann, ehemaliger Präsident des Europäischen Rechnungshofes, Landtagabgeordnete Ursula Lazarus, Tobias Wald, CDU-Landtagskandidat für den Wahlkreis Baden-Baden/Bühl sowie Landrat Jürgen Bäuerle. Exzellent moderierend führte Willi Hörth, CDU-Fraktionsvorsitzender im Bühler Stadtrat und Altschweierer Ortschaftsrat, durch den Politischen Frühschoppen und bezeichnete diesen als "Veranstaltung mit großer, jahrzehntelanger Tradition".

Fraktionsvorsitzender der CDU im Landtag Peter Hauk und CDU Ortsverbandsvorsitzender Erwin Meier in Altschweier (v.l.n.r.)

"Ich bin heute sehr gern zu ihnen nach Altschweier gekommen", begrüßte Peter Hauk die zahlreichen CDU-Mitglieder und Gäste aus Altschweier und den benachbarten Ortsverbänden. "Ihr Ortsverband ist einer der aktivsten in der Region; der gute Ruf eilt ihnen bis nach Stuttgart voraus". Den Kontakt zu Peter Hauk hatte Klaus Kleiner geknüpft, langjähriger Vorsitzender und seit der Hauptversammlung im September 2010 Ehrenvorsitzender der Altschweierer CDU.

Im Mittelpunkt der Landespolitik, führte Hauk aus, stehe das Bemühen "wie halten wir Baden-Württemberg zukunftsfähig und sichern seinen Wohlstand". Es müsse alles daran gesetzt werden, dass das Land Innovationsregion in Europa bleibe, und das größte Potential dafür seien die Menschen. Er nannte Bildung Voraussetzung für Innovation, und die Menschen im rohstoffarmen Land Baden-Württemberg "den Rohstoff des Landes". Hauk skizzierte bildungspolitische Maßnahmen, beginnend bei einer nachfrageorientierten Kleinkindbetreuung bis zu einem qualifizierten Schulabschluss nach der Devise: "Kein Schulabschluss ohne Anschluss" und verwies auf die Durchlässigkeit im Baden-Württembergischen Bildungssystem. Bei fallenden Schülerzahlen werde bis 2015 ein Fachkräftemangel von 200.000 Personen prognostiziert. Hinsichtlich Zuwanderung formulierte Hauk: "Was wollen wir – was können wir uns leisten?" Zuwanderung müsse klar definiert werden und Integration bedeute, dass Leistung auch Gegenleistung erfordere.

Landtagskandidat Tobias Wald, Fraktionsvorsitzender im Landtag Peter Hauk, Ortsverbandsvorsitzender Erwin Meier, Fraktionsvorsitzender der Bühler CDU Willi Hörth, Prof. Dr. Bernhard Friedmann, Ehrenpräsident der Europäischen Wirtschaftsregion und Landtagsabgeordnete Ursula Lazarus (v.l.n.r.)

Peter Hauk bezeichnete eine funktionierende Infrastruktur als "Hardware" des Landes. Dies gelte für Straße wie Schiene. In Bezug auf Stuttgart 21 trug Hauk engagiert die Vorteile der europäischen Fernverbindung vor, der Magistrale von Paris bis Bratislava, auch mit europäischem Knoten im Rheintal. "Wir dürfen uns im europäischen Verkehr nicht abhängen lassen", deshalb müssten die nach jahrelanger Planungsphase gefassten Beschlüsse auch umgesetzt werden. Resümierend formulierte der Landespolitiker, der seinen Vortrag dynamisch, frei sprechend, die Zuhörer fesselnd präsentierte: "Wir müssen uns den Herausforderungen der Zukunft stellen. Der, der stehen bleibt, fällt zurück und hat verloren."

Mit Informationen zu seiner Vita und den Schwerpunkten seiner politischen Arbeit und seiner Ziele stellte sich Tobias Wald, CDU-Landtagskandidat des Wahlkreises Baden-Baden/Bühl beim Politischen Frühschoppen vor. "Ich möchte mit meiner Kandidatur glaubwürdig und entschlossen die Interessen des Wahlkreises 33 vertreten", das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in die Politik stärken. Wald warb um nachhaltige Unterstützung bei der Landtagswahl 2011, die ihm die Frühschoppen-Besucher durch anhaltenden Beifall auch signalisierten.

Peter Hauk unterstrich das jahrelange Engagement seiner Fraktionskollegin Ursula Lazarus und ihren unermüdlichen Einsatz für den Wahlkreis 33, Baden-Baden/Bühl. Mit Tobias Wald verbindet Hauk die gemeinsame Arbeit in der JU. "Du hast alle Hürden locker gemeistert, und ich hoffe und wünsche, dass Du bei der Landtagswahl erfolgreich bist und die Nachfolge von Ursula antreten kannst".

Prof. Dr. Bernhard Friedmann, Ehrenpräsident der Europäischen Wirtschaftsregion, informierte über die Verzahnung von nationalem und europäischem Handeln in Politik wie Wirtschaft. In Bezug auf Stuttgart 21 war seine Forderung zur allgemeinen Erheiterung rigoros: "Wenn man dort den neuen Durchgangsbahnhof nicht wolle, solle man den alten neu streichen, die Europäische Magistrale an Stuttgart vorbeiführen und Karlsruhe zur Landeshauptstadt machen". Für diese "badisch angehauchte Lösung" erhielt er zustimmenden Applaus auf offener Szene. Im weiteren Verlauf seiner Ausführungen informierte der Europapolitiker über den von verschiedenen Regierungen derzeit geführten "Währungskrieg", den EU-Stabilitätspakt und -Haushalt sowie die Situation der Europäischen Zentralbank.
Themen der abschließend angeregt geführten Diskussion waren der Länderfinanzausgleich, die Situation in Landwirtschaft und Weinbau sowie die Auswirkungen des "G 8" auf die Bereitstellung von Studienplätzen. Mit herzlichem Worten und einem "flüssigen Altschweierer Präsent" dankte Ortsverbandsvorsitzender Erwin Meier den Referenten für ihre Teilnahme und die "politischen Informationen aus erster Hand".

Altschweier, den 03.11.2010 - Christel Dietmeier, Pressereferentin

Linie

CDU Frauen-Union Stadtverband Bühl und Umland Herbsttreffen mit MdL Ursula Lazarus

Gute und langjährige Tradition bei der CDU Frauen-Union Stadtverband Bühl und Umland hat das Herbsttreffen mit der Landtagsabgeordneten Ursula Lazarus. Es findet in diesem Jahr am Freitag, den 12. November, um 16.00 Uhr, im Bühler Kloster "Maria Hilf" in der Karl-Netter-Straße 7 statt. Bei dieser Veranstaltung wird sich auch Tobias Wald, CDU-Kandidat des Wahlkreises Baden-Baden/Bühl bei der Landtagswahl im März 2011, vorstellen und seine politische Arbeit und Ziele erläutern. Treffpunkt ist um 15.45 Uhr vor dem Bühler Kloster.
Geplant sind eine Führung durch das Kloster und gegen 17.30 Uhr ein gemeinsames Abendessen, das von den Teilnehmern selbst zu bezahlen ist. Für Ursula Lazarus, die auf eine erneute Kandidatur bei der Landtagswahl verzichtet hat, wird dieses Herbsttreffen das Letzte als Mitglied des Landtages sein. Ursula Lazarus wird im Anschluss an das Abendessen ihren "Bericht aus dem Landtag" erstatten und Tobias Wald wird sich als Landtagskandidat vorstellen.

Die CDU Frauen-Union Stadtverband Bühl und Umland lädt ihre Mitglieder sowie interessierte Gäste sehr herzlich zu dieser besonderen Jahresabschluss-Veranstaltung ein.

Aus organisatorischen Gründen/Teilnahme am gemeinsamen Abendessen, wird um Anmeldung bis 10. November bei Sabine Bauknecht,

Tel. 07223/27560, Margarete Bertele,
Tel. 07223/23319 oder Ilse Neurath-Braun,
Tel. 07223/73742, gebeten.

Bühl, den 02.1.2010 - Christel Dietmeier, Pressereferentin

Linie

Kampf dem plötzlichen Herztod

Das Herz des CDU-Ortsverbandes Bühl schlägt für AED! (Automatischer Externer Defibrillator)

Jährlich sterben über 100.000 Menschen in Deutschland am plötzlichen Herztod. Die häufigste Ursache für den plötzlichen Herztod ist das sogenannte Herzkammerflimmern, das nur durch eine zeitnahe Frühdefibrillation durchbrochen werden kann. Jede Minute im Falle des plötzlichen Herztodes, die bis zur Defibrillation vergeht, lässt die Überlebenschance des Betroffenen um ca.10% sinken.

Der CDU Ortsverband Bühl bei der Präsentation
eines AED-Gerätes.

Zahlreiche Studien haben erwiesen, dass auch der Laie unter Anwendung einer Herz-Lungen-Wiederbelebung in Verbindung eines AED-Gerätes das Leben eines Betroffenen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes wieder herstellen und somit retten kann.

Gemeinsam mit dem DRK-Kreisverband Bühl-Achern e. V. widmet sich der CDU-Ortsverband Bühl dem Projekt "Kampf dem plötzlichen Herztod" und lädt alle Interessenten zu einem Seminar ein, bei dem die Teilnehmer in Theorie und Praxis die Anwendung des AED-Gerätes im Einsatzfall erlernen können.

Dieses Seminar findet statt am

Samstag, 13. 11. 2010, 9:00 – 13:30 Uhr im Sozialzentrum des DRK-Kreisverbandes Bühl-.Achern e. V., Rotkreuzstr.1 in Bühl

Der CDU-Ortsverband Bühl unterstützt diese Ausbildung aus dem Erlös der Flohmarkt-Standgebühren, so dass jeder Teilnehmer nur eine Gebühr von 10,00 € (incl. Snack und Getränke) zu entrichten hat.

Die Überweisung der Gebühr von 10,00 € auf das Konto Nr.1000184687 (CDU Bühl) bei der Sparkasse Bühl, BLZ 662 514 34 gilt gleichzeitig als Anmeldung.

Haben Sie noch Fragen? Dann rufen Sie einfach an: Tel. 0170/995 7613 (Doris Schmith-Velten, Vorsitzende CDU-Ortsverband Bühl).

Bühl, den 25.10.2010 - Doris Schmith-Velten, Vorsitzende

Linie

CDU Frauen-Union Stadtverband Bühl und Umland auf Spurensuche in Baden-Baden

"Zwischen Suppenküche und Allee" lautete das Thema einer Stadtführung in Baden-Baden, zu der die CDU Frauen-Union Stadtverband Bühl und Umland eingeladen hatte. Stadtführerin Ursula Rözel, die Rheinländerin ist, seit 25 Jahren in Hügelsheim wohnt, aber ihr Herz an Baden-Baden verloren hat, erwies sich als versierte Kennerin der Kurstadt und der Frauen, die in ihrer Zeit die Geschichte Baden-Badens bewegt haben, hier tätig waren und Spuren hinterließen.

Vom Augusta-Platz aus führte der Frauen-Stadtrundgang durch die Anlage von Brenners Parkhotel Richtung Lichtentaler Allee. Dass diese auf das ehrwürdige Alter von 355 Jahren zurückblicken kann und vom Kloster Lichtenthal bis zur Trinkhalle zweieinhalb Kilometer lang ist, wusste Stadtführerin Rözel auch zu berichten. Sie rief Clara Schumann (1819 -1896) in Erinnerung, die mit dem wesentlich älteren Robert Schumann verheiratet war, acht Kinder hatte und im "Haus Lichtenthal" wohnte. Sie war als Konzertpianistin und Komponistin tätig.

Mitglieder der Frauen-Union vor dem Denkmal der Königin Auguste von Preußen in Baden-Baden

Eine beeindruckende Frau war Irmengard von Baden. Die Markgräfin war im Jahr 1245 Gründerin des Cistercienserinnen-Klosters Lichtenthal. Viele Jahre in Baden-Baden gelebt hat auch die Spanierin Pauline Viardot-Garcia (1821-1910), eine Freundin von Clara Schumann. Sie war Sängerin und Pianistin, pflegte in der Fremersbergstraße ein Künstlerhaus und ihre Soireen galten in damaliger Zeit als gesellschaftliches Muss in Baden-Baden. Auch Großherzogin Luise von Baden, 1838 in Berlin geboren und 1923 in Baden-Baden gestorben, gehört in die Riege großer Baden-Badener Frauen. Sie ist die Gründerin des Badischen Frauenvereins, Vorläufer des Roten Kreuzes. Gemeinsam mit ihrer Mutter, der Königin und Kaiserin Augusta, verwirklichte sie 1892 das Ludwig-Wilhlem-Pflegehaus, das auch heute noch als Ludwig-Wilhelm-Stift ein gepflegter Altersruhesitz ist.

Leonore Mayer-Katz (1912-1988)war tüchtige Unternehmerin und 25 Jahre FDP-Stadträtin in Baden-Baden. Unter Einsatz des eigenen Lebens befreite sie ihre 1944 nach Theresienstadt verschleppte Mutter sowie weitere badische Insassen. 1979 wurde ihre Lebensleistung mit dem Bundesverdienstkreuz gewürdigt.

Auch die Biografien von Rosel Heim (1902-1992), die maßgeblich in der Entwicklung und Forschung von Naturkosmetik tätig war, der Hegner Kreuzschwester Ulrika Nisch, die 1987 von Papst Johannes Paul II in Rom selig gesprochen wurde, der Malerin Adolphine Herpp (1845-1923), der Freiheitskämpferin Emma Herwegh (1817-1904) und der Pianistin Maria Bergmann (1918-2002), die eine der ersten Frauen beim Funk war, wurden beim Stadtrundgang geschildert. Zahlreiche Erinnerungstafeln erzählen über das Leben und Wirken dieser und weiterer für Baden-Baden bedeutenden Frauen.

Für die beeindruckende mehr als zweistündige Zeitreise durch "Frauengeschichten aus Baden-Baden" dankte FU-Vorsitzende Sabine Bauknecht Stadtführerin Ursula Rötzel sehr herzlich. Die 15 Teilnehmerinnen waren begeistert und versammelten sich vor dem Denkmal der Namensgeberin von Augustaplatz und Augustabad, Königin Augusta von Preußen (1811-1890), zum Erinnerungsfoto.

Altschweier, den 07.10.2010 - Christel Dietmeier, Pressereferentin

Linie

Erwin Meier an die Spitze der Altschweierer CDU gewählt

In der Hauptversammlung des CDU Ortsverbandes Altschweier im Gasthaus "Zur Yburg" ging bei gutem Besuch und prominent besetztem Ehrentisch mit MdB Peter Götz, MdL Ursula Lazarus, der CDU Kreisvorsitzenden Sylvia Felder, dem Stadtverbandsvorsitzenden Sascha Mielke und Landtagskandidat Tobias Wald, die Ära des engagierten Vorsitzenden Klaus Kleiner zu Ende. Nach insgesamt 36 Jahren in verantwortlicher Position, davon die letzten zehn Jahre als Vorsitzender, acht Jahre als stellvertretender Vorsitzender und 18 Jahre als Schriftführer der Altschweierer CDU, stand Klaus Kleiner für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung. Er bat um Verständnis, "dass ich es mit knapp 68 Jahren künftig etwas ruhiger angehen lassen will. Ich werde mich aber gern weiter einbringen und aktiv am Altschweierer CDU-Programm beteiligen". Erhalten bleibt Kleiner den Altschweierer Christdemokraten ganz sicher als Reisemanager und Mitorganisator beim Glühweinstand auf dem Bühler Weihnachtsmarkt.

Einstimmig wählten die Mitglieder den bisherigen zweiten Vorsitzenden, Erwin Meier, an die Spitze des Altschweierer CDU Ortsverbandes.

Mit der Verabschiedung von Klaus Kleiner geht
eine Ära in Altschweier zu Ende.

Mit einer Power-Point-Präsentation ließ der scheidende Vorsitzende die Aktivitäten der letzten zehn Jahre seiner Vorstandstätigkeit Revue passieren. Sie waren geprägt von Aktionen im Bereich Dorfgemeinschaft, Natur und Umwelt, von Informationsveranstaltungen und politischen Frühschoppen, Firmenbesichtigungen und zahlreichen Reisen, die stets auch der politischen Bildung dienten. Gesellschaftliche Events wie Hüttenfeste und "Treffen zwischen den Jahren" förderten Mitgliederbindung, Gewinn neuer Mitglieder und die Stärkung des Gemeinschaftsgeistes. Der CDU Ortsverband Altschweier zählt derzeit 90 Mitglieder. Acht neue Mitglieder konnten im Berichtszeitraum gewonnen werden.

Der scheidende Vorsitzende dankte allen, die ihn bei seiner politischen Arbeit begleitet und unterstützt haben, besonders dem engagierten und einsatzfreudigen Vorstandsteam. Die Versammlung verabschiedete Klaus Kleiner mit lang anhaltendem Beifall.

Schriftführer Richard Koch, der sich selbst als Protokoller bezeichnete, widmete sich in seinen Ausführungen dem Thema "Wurzeln und Werte" in der Gesellschaft.

Eine stabile Kassenlage mit einem Plus von 940 Euro im Berichtszeitraum präsentierte Schatzmeister Thomas Bauer. Kassenprüfer Manfred Dietmeier und Franz Meier attestierten ihm eine ausgezeichnete, professionelle Kassenführung. Willi Hörth, CDU-Fraktionsvorsitzender im Gemeinde- und Ortschaftsrat berichtete über Arbeit und anstehende Projekte beider Gremien. In Bezug auf Altschweier vertiefte er die Themen Sanierung Grundschulkeller, Gestaltung des künftigen Dorfplatzes und problembehafteter Rasenplatz des Sportgeländes.

Kreisvorsitzende Sylvia M. Felder würdigte "die großartige politische Arbeit, die bei der Altschweierer CDU geleistet wird" und führte die einstimmige Entlastung der Vorstandschaft herbei.

Die anstehenden Neuwahlen moderierte der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Sascha Mielke. Erwin Meier, einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt, dankte für das Vertrauen mit den Worten "Ich weiß, dass ich ein schweres Erbe antrete, aber ich habe den Mut und die Begeisterung, diesen Vorsitz zu übernehmen". In geheimer Wahl erhielten das einstimmige Votum der Mitglieder: Manfred Müller (stellvertretender Vorsitzender), Richard Koch (Schriftführer), Thomas Bauer (Schatzmeister) und Christel Dietmeier (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit). Zu Beisitzern wurden gewählt: Hörth Willi, Hochstetter Siegfried, Jost Alfons, Karcher Annerosel, Knopf Gerhard, Kraner Angelika, Moser Alfons, Schwandt Klaus, Strauß Mathias und Venz Ernst. Das Vertrauen als Kassenprüfer erhielten erneut Manfred Dietmeier und Franz Meier. Auf eigenen Wunsch aus der Vorstandschaft ausgeschieden sind die bisherigen Beisitzer Guido Brommer, Martin Feuerer und Adelbert Jost.

"Das war ein problemloser und gut vorbereiteter Stabwechsel" äußerte MdB Peter Götz. Sein Dank galt dem scheidenden Vorsitzenden Klaus Kleiner und seine Glückwünsche für gute und erfolgreiche politische Arbeit dem neuen Vorsitzenden Erwin Meier und dem Vorstandsteam. Der Bundestagsabgeordnete informierte abschließend mit einem interessanten "Bericht aus Berlin", den die Versammlung zu einer angeregten Diskussion nutzte.

Altschweier, den 23.09.2010 - Christel Dietmeier, Pressereferentin

Linie

CDU Ortsverband Altschweier ernannte Klaus Kleiner zum Ehrenvorsitzenden

Im Rahmen der Hauptversammlung des CDU Ortsverbandes Altschweier wurde der scheidende Vorsitzende Klaus Kleiner auf einstimmigen Vorschlag der Vorstandschaft und mit Zustimmung der anwesenden Mitglieder zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Deshalb war die erste Amtshandlung des neu gewählten Vorsitzenden Erwin Meier die Verleihung der Ehrenurkunde an Klaus Kleiner, in Worten dokumentiert mit: "In dankbarer Anerkennung des großen Engagements und der Verdienste um den CDU Ortsverband Altschweier wird Herr Klaus Kleiner zum Ehrenvorsitzenden ernannt." Unter dem Beifall der Versammlung überreichte Vorsitzender Erwin Meier Ehrenurkunde und Präsent mit dem Hinweis: "Ehrenvorsitzender ist man ein Leben lang".

Hohe Auszeichnung für Klaus Kleiner.

Doch der Ehrung war noch nicht genug. Für 40-jährige Mitgliedschaft in der Christlich Demokratischen Union Deutschlands konnte der neue Ehrenvorsitzende aus den Händen der Kreisvorsitzenden Sylvia Felder die Ehrenurkunde entgegen nehmen, und MdL Ursula Lazarus heftete ihm die Ehrennadel ans Revers. Die Kreisvorsitzende nannte Kleiners Mitgliedschaft seit Januar 1970, also seit etwas mehr als 40 Jahren, eine besondere Lebensleistung und dankte für die Treue zur CDU. "In diesen 40 Jahren haben sie, von 1975 bis heute, durchgehend ein Vorstandsamt begleitet, als Schriftführer, stellvertretender Vorsitzender und die letzten zehn Jahre als überaus engagierter Vorsitzender".
Erfreut und auch ein wenig stolz dankte Klaus Kleiner für Würdigung und Ehre und präsentiere als "ehrenamtlicher Mitarbeiter im neuen CDU-Vorstand" sogleich seine Reisevorschläge für 2011. Diese sind Sizilien "Auf den Spuren des Stauferkaisers Friedrich II", Usbekistan "Auf den alten Wegen der Seidenstraße" und Griechenland "Wo sind unsere Euro’s geblieben?". Im Auswahlverfahren entscheiden die Mitglieder demokratisch, wohin die Reise gehen wird.

Altschweier, den 23.09.2010 - Christel Dietmeier, Pressereferentin

Linie

Großbaustelle Autobahn im Fokus des Geschehens

Landtagskandidat Tobias Wald auf Infotour/Radweg bis Leiberstung auf der Wunschliste

Über den Stand der Ausbauarbeiten an der BAB-A5 informierte sich CDU-Landtagskanditat Tobias Wald im Bühler Ortsteil Weitenung. Der Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Weitenung Lothar Schrodin hatte zu dem Besichtigungstermin auf Rädern eingeladen, an dem sich auch zahlreiche Weitenunger Bürgerinnen und Bürger beteiligten.

Gerade der Bühler Ortsteil Weitenung ist durch den Ausbau der Autobahn stark betroffen. Auf einer Länge von 3,5 km durchschneidet die viel befahrene europäische Verkehrsverbindung die Weitenunger Gemarkung. Nach ihrem Abbruch im Oktober 2009 soll die Brücke beim Sportplatz in Kürze wieder dem Verkehr freigegeben werden. "Mit dem Brückenbau kann nun endlich auch der lang ersehnte Radweg von Weitenung bis zum Sportplatz und dem Grillplatz Gänsbrüchel fertig gestellt werden", stellte Schrodin fest. "Wie geht es mit dem Radweg, entlang der K 3736 bis Leiberstung dann weiter war die Frage, die viele Besucher der Infoveranstaltung und auch Tobias Wald umtrieb.

Interessierte CDuler aus Weitenung besuchten zusammen mit dem Landtagskandidat Tobias Wald die Großbaustelle.

Die Fortführung des Radweges bis Leiberstung wurde im Vorfeld schon zwischen der Stadt Bühl und der Gemeinde Sinzheim erörtert und aufgrund von tödlichen Unfällen mit Radfahrern auch als dringend notwendig erachtet. Der Landkreis Rastatt hat die Planung bereits in das Radwegekonzept des Landkreises mit aufgenommen. Wenn allerdings Haushaltsmittel für den Weiterbau des Radweges in die Hand genommen werden, steht noch in den Sternen. Zufrieden zeigte sich Tobias Wald insgesamt auch über den Fortschritt der Ausbauarbeiten. Hatte man zu Beginn des Jahres 2009 noch die Fertigstellung des 6-streifigen Ausbaus bis Januar 2015 anvisiert, so geht die Via-Solution Südwest als Betreiber von einer Fertigstellung der ca. 60 km umfassenden Konzessionsstrecke bis Ende 2013 aus. Im Jahre 2014 ist dann die Fertigstellung der verbleibenden Landschaftspflegerischen Begleitmaßnahmen zwischen Malsch und Offenburg vorgesehen.

Ganz deutlich im Gelände zeichnet sich derzeit auch die künftige Park- und Rastanlage (PWC)ab, die auf einer Fläche von 5 ha südlich des Weitenunger Sportplatzes genügend Platz für LKW und PKW schaffen soll. Gerade der Bau der PWC-Anlage sorgte seit 2004 für erheblichen Unmut bei der Weitenunger Bevölkerung und beschäftigte die Kommunalparlamente. Eine Standortsvariante direkt vor dem Sportplatz wurde verworfen. "Die weiter nördlich geplanten Standorte konnten aus Umweltschutzgründen nicht verwirklicht werden", stellte Schrodin fest.

Ausgebaut werden soll in diesem Zusammenhang auch die Tank- und Rastanlage (TuR) Bühl. Der Erörterungstermin zur Planfeststellung der TuR wurde vom Regierungspräsidium Karlsruhe auf Ende September angesetzt. Auch die geplante Entwässerung der sechsspurigen Fahrbahn der Autobahn wurde von besorgten Bürgern hinterfragt. Das Oberflächenwasser wird in diversen Regenrückhaltebecken gesammelt und dann dem Grundwasserkörper wieder zugeführt. Eine solche Anlage ist auch auf dem alten Parkplatz vor der Witstung vorgesehen. "Da das Wasser in diesen Anlagen sehr rasch versickert, sind Geruchsbelästigungen nicht zu erwarten", gab Schrodin einem besorgten Bürger zu bedenken. Auch in puncto Lärmschutz wird sich entlang der Autobahn vieles verbessern, da eine Kombination aus Erdwall und Lärmschutzwand von der Anschlussstelle Vimbuch bis zum Weitenunger Frohnbühnhof vorgesehen ist. Bis es allerdings soweit ist, müssen Anwohner der Fremersbergstraße und der Weitenunger Straße noch mit dem zusätzlichen Lärm der Baustellenfahrzeuge leben. "Wir werden ein waches Auge auf den Baustellen-Verkehr haben, sobald die Brückenbauarbeiten abgeschlossen sind", sicherte Schrodin den Anwohnern zu.

Weitenung, den 18.09.2010 - Lothar Schrodon, Vorsitzender

Linie

Altschweierer CDU beeindruckt vom Bühler Innovations- und Technologie-Zentrum

Interessante Einblicke und umfangreiche Informationen in und über das Bühler Innovations- und Technologie-Zentrum (BITZ), gab dessen Geschäftsführer Reinhold Mesch einer Besuchergruppe des CDU-Ortsverbands Altschweier. Vorsitzender Klaus Kleiner dankte begrüßend sehr herzlich für diese Besichtigungsmöglichkeit, die durch Vermittlung von BITZ-Aufsichtsratsmitglied Willi Hörth zustande kam. "Auf unserem Jahresprogramm steht auch immer der Besuch eines Bühler Unternehmens", unterstrich Kleiner. "In diesem Jahr haben wir allerdings das Gründerzentrum BITZ ausgewählt, um mehr über diese innovative und zukunftorientierte Einrichtung zu erfahren."

Mitglieder der Altschweierer CDU zusammen mit Landtagskandidat Tobias Wald
(Dritter von links) im Bühler BITZ

Im Frühjahr 2001 sei die Idee des BITZ im Bühler Rathaus geboren worden. Mit dem "Unternehmen BITZ", das im März 2003 eröffnet wurde und eine 100%ige Tochter der Stadt Bühl ist, werde eine nachhaltige kommunale Wirtschaftsförderung verfolgt, informierte Mesch. Diese beinhalte die Förderung von Wissenschaft und Forschung in der Region, die Herstellung von Kontakten und Kooperationen, den Technologietransfer, aber auch die Einbindung in regionale Netzwerke. Das Angebot des BITZ richtet sich an junge Existenzgründer und Unternehmer aus technologisch orientierten Branchen. Geleistet werden wirtschaftliche Hilfestellungen durch Vermietung kostengünstiger Büro- und Geschäftsräume. Die Verweildauer im BITZ beträgt bis zu fünf Jahren. Die Wirtschaftsförderung erfolgt laut Mesch auch durch den Aufbau eines Beratungsnetzwerkes mit Industrie- und Handelskammer, Banken, örtlichen Wirtschaftsunternehmen und dem im Jahr 2009 gegründeten Beirat, der sich aus ehemaligen Geschäftsführern der Region zusammensetzt.

Beeindruckte Altschweierer CDU zusammen mit
Tobias Wald (links)

Direkt am Arbeitsplatz über die Schultern schauen konnten die CDUler drei Unternehmer, die allesamt das BITZ als eine hervorragende Institution zur Starthilfe bezeichneten. Das BITZ habe maßgeblich zum bisherigen Erfolg ihrer Existenzgründung beigetragen, lobten sie unisono. "Vom Wohnzimmer zur eigenen Firma" nannte Sven Gehr seinen BITZ-Start im Februar 2009. Seine Firma leistet IT-Dienste und wird auch die neue Homepage "das virtuelle BITZ" gestalten. Weiter wurde die Cotec GmbH besichtigt, die sich mit Energiemanagement und Software-Entwicklung beschäftigt. Fasziniert waren die Besucher vom Hightec-Innenleben einer "Bäckerei-Kochmaschine", die auch in einer Bühler Großbäckerei im Einsatz sei, wie Geschäftsführer Axel Habersang informierte. Die Concepture GmbH, die ihre Dienste im Bereich "Security und Safety" anbietet und sich mit Visualisierung für Gebäudemanagement und Brandschutz beschäftigt, wurde von Geschäftsführer Manuel Bohe vorgestellt.

Mit einer Power-Point-Präsentation stellte Geschäftsführer Mesch das BITZ in seiner Struktur vor und zeigte dessen positive Entwicklung seit der Gründung vor sieben Jahren auf. Aktuell bieten die im BITZ angesiedelten sieben Unternehmen 38 Arbeitsplätze. "Unser BITZ ist ein Kompetenz-Zentrum, das sehr erfolgreich arbeitet", unterstrich Geschäftsführer Reinhold Mesch. "Wir platzieren Firmen, das ist ein Gewinn für Bühl und die ganze Region".

Bei der abschließend lebhaft geführten Diskussion dankte der CDU-Ortsverbandsvorsitzende Klaus Kleiner Geschäftsführer Reinhold Mesch für die außerordentlich interessanten Informationen und die gewährten Einblicke in die "Erfolgsgeschichte BITZ" und überreichte ein Dankeschön zum Genießen.

Altschweier, den 16.08.2010 - Christel Dietmeier, Pressereferentin

Linie

Leckeres Essen, gute Getränke und lockere Polit-Gespräche

1. Weststadt-Sommerfest des CDU-Ortverbandes Bühl mit vielen Gästen und Landtagskandidat Tobias Wald

Der Sommer zeigte sich beim ersten Weststadt-Sommerfest des CDU-Ortsverbandes Bühl doch noch von seiner besten Seite. Viele Bühler und Bürger der Region waren der Einladung der CDU-Vorsitzenden Doris Schmith-Velten gefolgt, um mit Nachbarn, Freunden und Bekannten in lockerer Atmosphäre spannende Unterhaltung zu finden. Mit von der Partie waren auch Landtagskandidat Tobias Wald mit seiner jungen Familie und Kreisvorsitzende Syliva Felder mit Ehemann.

Vorsitzende Doris Schmith-Velten und Landtagskandidat Tobias Wald

Das idyllisch gelegene und vor allem kinderfreundliche Ge-lände der Firma Lauf-Weise am Kirchgassweg in Bühl mit der sommerlich geschmückten Halle bildete den richtigen Rahmen für dieses CDU-Familienfest.

Für die Unterhaltung war bestens gesorgt: Heiner Focken spielte mit Geige und Saxophon auf, Eismann-Salvatore durfte nicht fehlen, Sarina Seiler begeisterte die zahlreichen Kinder mit ihren perfekten Kinderschmink-Künsten, die Jungs tobten sich an der Torwand aus und der Zauberer Funtastico (Michael Bürkle) zog sowohl Jung und Alt in seinen Bann.

Bühl, den 08.08.2010 - Doris Schmith-Velten, Vorsitzende

Linie

Seite drucken

Pressearchiv

2011 - 2. Halbjahr
2011 - 1. Halbjahr

2010 - 2. Halbjahr
2010 - 1. Halbjahr
2009 - 2. Halbjahr
2009 - 1. Halbjahr
Kommunalwahl 09
2008 - 2. Halbjahr

2008 - 1. Halbjahr
2007 - 2. Halbjahr
2007 - 1. Halbjahr
2006 - 2. Halbjahr
Landtagswahl & Bürgerentscheid 06
2006 - 1. Halbjahr
2005 - 2. Halbjahr
Oberbürgermeisterwahl 05
2005 - 1. Halbjahr
Vorstand2004 - 2. Halbjahr
VorstandKommunalwahl 04
Vorstand2004 - 1. Halbjahr
Vorstand2003 - 2. Halbjahr
Vorstand2003 - 1. Halbjahr
Vorstand2002 - 2. Halbjahr
Vorstand2002 - 1. Halbjahr
Vorstand2001 - 2. Halbjahr
Vorstand2001 - 1. Halbjahr

Linie
Ticker
Linie