CDU Stadtverband Bühl
CDU Stadtverband Bühl
CDU - Stadtverband Bühl
CDU Stadtverband Bühl  
   HomeHome  KontaktKontakt  ImpressumImpressum  SitemapSitemap
 

  Pressearchiv
CDU Deutschlands

 

     

Pressearchiv 2010 - 1. Halbjahr

27.06.2010 - Berlin ist immer wieder eine Reise wert

26.06.2010 - CDU-Ortsverband Bühl verabschiedet Jens Gerlich in Berlin

20.05.2010 - CDU-Ortsverband Altschweier auf Russland-Reise in Moskau / St. Petersburg - Besuch der Deutschen Botschaft

16.05.2010 - Alles muss weg für einen guten Zweck!

06.05.2010 - Altschweierer CDU beim Frühjahrsputz auf den Kinderspielplätzen im Einsatz

15.04.2010 - MdB Peter Götz zu Gast bei der Bühler CDU - Zwischenbilanz der aktuellen Bundespolitik gezogen

08.04.2010 - Pflege – eine gesellschaftliche Herausforderung - Bühler Pflegeeinrichtungen präsentieren sich beim CDU-Ortsverband Bühl

30.03.2010 - CDU Frauen-Union Stadtverband Bühl und Umland besuchte Traditionsunternehmen "Furnierwerk Bühler Spankorbfabrik GmbH"

26.01.2010 - Politische Schwergewichte geehrt - CDU-Ortsverband Bühl: Fraktionsvorsitzender a.D. Karl Hörth und Vorsitzende Doris Schmith-Velten ehren verdiente CDU-Mitglieder

21.01.2010 - CDU-Glühweinstand auf dem Bühler Weihnachtsmarkt auch 2009 sehr gut besucht

19.01.2010 - Altschweierer CDU ehrte langjährige Mitglieder

19.01.2010 - Treffen zwischen den Jahren

Berlin ist immer wieder eine Reise wert

23 Teilnehmer traten am 17. Juni ihre lang ersehnte CDU-Reise nach Berlin an. "Berlin im Juni, hohe Politik, kulinarische Tradition und boomende Stadtquartiere im Verbogenen", das war das Motto dieser Reise, so Doris Schmith-Velten, Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Bühl.

Programmpunkte waren eine Busexkursion durch Berlin, eine Führung durch das Bundeskanzleramt mit einem geführten Rundgang zur Landesvertretung Baden-Württemberg, Besuch des Reichstags mit einem Informationsgespräch sowie Blick von der Kuppel über ganz Berlin, eine Führung durch die renommierte Krawattenmanufaktur Edsor Kronen und als Highlight gab es zum Abschluss: ein "Hintergrundgespräch zu Medien und Politik in der Bundeshauptstadt" mit Thomas Habicht, Ltd. Redakteur Politik beim Radio Berlin-Brandenburg.

Teilnehmer des CDU Ortsverbandes Bühl im Bundeskanzleramt

Die Stadtführerin hat beim geführten Rundgang den Teilnehmern sehr ausführlich demonstriert und erklärt, dass das Regierungsviertel mit der Nähe zu vielen Sehenswürdigkeiten viele interessante Besichtigungs-Möglichkeiten bietet; (Brandenburger Tor / Bundeskanzleramt / Botschaften aus der ganzen Welt / verschiedenste Museen...). Das «Band des Bundes», mit Reichstagsgebäude, Jakob-Kaiser-, Marie-Elisabeth-Lüders- und Paul-Löbe-Haus sowie dem Bundeskanzleramt sind nur einige der Stationen, die neben ihrer politischen Bedeutung auch architektonisch für die Berlinbesucher aus Bühl interessant waren.

Im Kultur-Wirtshaus Max und Moritz haben die Bühler bei Berliner Weiße und Eisbein mit Sauerkraut echte Berliner kulinarische Tradition genossen.

Abschließend bleibt zu sagen, dass es eine sehr schöne und informative, aber auch anstrengende Reise war, die auf jeden Fall Lust auf einen längeren Aufenthalt in Berlin gemacht hat.

Bühl, den 27.06.2010 - Doris Schmith-Velten, Vorsitzende

Linie

CDU-Ortsverband Bühl verabschiedet Jens Gerlich in Berlin

Anlässlich seiner Berlin-Reise hat der CDU-Ortsverband Bühl seinen bisherigen Stellvertretenden Vorsitzenden Jens Gerlich verabschiedet. Seit vielen Jahren gehört Jens Gerlich der Bühler JU bzw. CDU an und hat sich über das übliche Maß hinaus für die Bühler CDU engagiert.

Bei einem Abendessen in einem traditionellen Berliner Wirtshaus hat Vorsitzende Doris Schmith-Velten das Engagement von Jens Gerlich gewürdigt und seinen Werdegang in der Bühler CDU Revue passieren lassen: Zunächst nahm er das Amt als JU-Vorsitzender wahr, war zunächst Beisitzer im Vorstand des Ortsverbandes Bühl, bis er 2007 zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt wurde, seit 2001 war er Stellv. CDU-Stadtverbandsvorsitzender und ist nach wie vor der Internetbeauftragte der Bühler CDU.

Sichtlich gerührt nahm Jens Gerlich von der Vorsitzenden, Doris Schmith-Velten, ein Buchpräsent entgegen.

"Mitorganisator zahlreicher Wahlkämpfe auf kommunaler-, Landes- und Bundesebene, Mitglied im Team Flohmarkt, "Ständiger Vertreter" am Glühweinstand auf dem Bühler Weihnachtsmarkt, das sind die Aktivitäten, die Jens Gerlich neben seinen Ämtern wahr genommen hat," so Schmith-Velten. "Bei so viel ehrenamtlichem politischem Engagement ist es kein Wunder, dass es Jens Gerlich als Jurist nunmehr auch beruflich in die Politik gezogen hat und dass er in der Bundeshauptstadt gelandet ist", so Schmith-Velten weiter.

Der Abschied aus Bühl war für den Vorstand des CDU-Ortsverbandes Bühl Anlass, sich für Jens Gerlichs außergewöhnlichen Einsatz mit einem Buchpräsent zu bedanken für eine beeindruckende Arbeit: Ehrenamtlich – über lange Jahre hinweg. Abschließend bleibt zu sagen, dass es eine sehr schöne und informative, aber auch anstrengende Reise war, die auf jeden Fall Lust auf einen längeren Aufenthalt in Berlin gemacht hat.

Bühl, den 26.06.2010 - Doris Schmith-Velten, Vorsitzende

Linie

CDU-Ortsverband Altschweier auf Russland-Reise in Moskau / St. Petersburg - Besuch der Deutschen Botschaft

Nach Vulkanausbruch, Aschewolke und totalem Flugverbot über Europa stand die 9tägige Flugreise des Altschweierer CDU-Ortsverbandes nach Moskau und St. Peterburg quasi auf Messers Schneide. Zur großen Freude der 30 Reiseteilnehmer lautete eineinhalb Tage vor Reisebeginn die frohe Botschaft des CDU-Vorsitzenden Klaus Kleiner: "Der Himmel ist offen, die Lufthansa hat den planmäßigen Abflug unserer Maschine bestätigt." Unterstützung bei Buchung und Organisation der Reise holte sich der Ortsverband bei seinem Mitglied Elke Schmidt-Karaschinski, die mit ihrem Unternehmen "Ganesha Sonderreisen" Erfahrung und Kontakte einbrachte.

Und so starteten die bekannt reiselustigen Altschweierer CDUler und einige Gäste das "Unternehmen Russland", tauchten ein in Geschichte, Kunst und Kultur, von der Zarenmacht und Zarenpracht, über Kriege, Lenin- und Stalin-Zeit bis zur Perestroika. Der Moskauer Flughafen "Domodedovo" begrüßte die Reisegruppe zwar mit kühlen Temperaturen, aber freundlichen Menschen wie dem Busfahrer Nicolas und der perfekt deutsch sprechenden Stadtführerin Tatjana. Die Fahrt zum Hotel wurde als eindrucksvolle Stadtrundfahrt mit vielen Informationen über die Megametropole an der Moskwa mit mehr als elf Millionen Menschen, monumentaler Architektur und pulsierendem Leben erlebt. Die Ersterwähnung Moskaus datiert vom 4.4.1147 als "Burg" auf einem der vielen Hügel, auf denen die Stadt liegt. Beim anschließenden Sektempfang und Begrüßungsdinner im Hotel "Park Inn Sadu" feierten die CDU-ler ihre glückliche Ankunft bei "Väterchen Russland".

Das kompakte Programm der nächsten Tage erforderte Aufmerksamkeit, Disziplin und Durchhaltevermögen. Im Kreml, ehemalige Residenz der Zaren und Sitz der heutigen Regierung, wurden die unermesslichen Schätze in Schatz- und Rüstkammer besichtigt. Kirchen, Klöster, die Universität auf den Sperlingsbergen und eine Friedhofsanlage mit den imposant gestalteten Gräbern zahlreicher Künstler und Politiker beeindruckten. Besichtigt wurde das Romanow-Haus der Zarenfamilie, die Basilius-Kathedrale und Moskaus schönstes Kaufhaus GUM am Roten Platz. Eine Fahrt führte auch zu dem 70 km vor den Toren Moskaus liegenden Dreifaltigkeits-Sergius-Kloster mit Sitz des Patriarchen der russisch-orthodoxen Kirche. Überwältig war die Reisegruppe von den Schätzen der Tretjakow-Galerie mit Gemälden aus neun Jahrhunderten, darunter die berühmten Ikonen Andrej Rubljows und der Peredwischniki.

CDU-Reisegruppe vor der Moskwa und den
goldenen Kuppeln des Kreml

Beim Besuch in der Deutschen Botschaft unterstrichen die Botschaftsräte Dr. Thorsten Hutter und Dr. Christian Seebode die gute partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern. Deutschland sei Russlands größter Handelspartner, mit einem Handelsvolumen von 63 Milliarden Euro (vor der Weltwirtschaftskrise) und ca. 6.500 in Russland operativ tätigen deutschen Firmen, die als vertrauensvolle Partner gelten würden. Dies sei weit mehr als bei anderen Ländern. Die Botschaftsräte informierten über wirtschaftliche, politische und soziale Strukturen sowie eine neu mit Russland vereinbarte Modernisierungspartnerschaft, die bereits erste Früchte trage. "Russland ist das größte Flächenland der Welt mit über 100 Ethnien", wurde informiert. In der sich anschließenden Diskussion wurden zahlreiche Themenbereiche angesprochen und die teil auch kritischen Fragen der Altschweierer Christdemokraten erschöpfend beantwortet.

CDU-Reisegruppe vor dem prächtig restaurierten Katharinen-Palast, einem der schönsten Barockpaläste Europas (russischer Barock).

Weitere Höhepunkte in Moskau waren der Besuch des Russischen Staatszirkus und der prächtig ausgestatteten Metrostationen. In den Randbezirken Moskaus wurden OBI, Metro, IKEA und in den Einkaufsmärkten viele deutsche Produkte gesichtet. Die Besichtigung des Gulag-Museums hingegen mit Informationen und Bildmaterial aus stalinistischer Zeit waren unfassbar und beklemmend.

Mit dem "Sapsan-Express", ein ICE neuester Bauart der Firma Siemens, reisten die CDUler, im First-Class-Abteil mit Speis und Trank bestens versorgt, nach vier erlebnisreichen Tagen in Moskau weiter nach St. Petersburg. Der Kontrast auf dieser Fahrt zu bisher Erlebtem hätte nicht größer sein können: Die endlose Weite der Taiga, Birkenwälder und Steppe so weit das Auge reichte, kleine Dörfer, Datschen sowie verlassene Anwesen, Plattenbauten und Industriebrachen.

St. Petersburg an der Neva, zweitgrößte russische Stadt mit 5 Millionen Einwohnern, auch heute noch die Stadt Peters des Großen und von ihm im Jahr 1703 gegründet, erstrahlte dagegen im Glanz früherer Jahrhunderte. Seit der Ära Michael Gorbatschow erlebte die Stadt ihre "zweite Auferstehung" und wurde im Gründerstil restauriert. Vom Quartier "Reval Hotel Sonya" aus unternahm die Reisegruppe ihre Besichtigungstouren, begleitet von Stadtführerin Natalia und Busfahrerin Alena.
Pracht und Prunk im restaurierten Katharinenpalast, das Versailles des Ostens, mit der Rekonstruktion des berühmten Bernsteinszimmers, überstieg für die Besucher alles bisher Gesehene. Natalia führte in Historie und Zarengeschichte ein, in der oft auch deutsche Prinzessinnen, wie Katharina die Große, die 34 Jahre als Zarin erfolgreich regierte, stets eine große Rolle gespielt hätten. Die Pawlowsk-Residenz, der Winterpalast mit Eremitage-Museum, die Isaak-Kathedrale, Peter und Paul-Festung, Blutskirche, Yusupov-Palast, der Besuch der Ballettaufführung "Schwanensee" sowie eine Stadtrundfahrt per Schiff auf der Neva waren weitere unvergessliche Höhepunkte.

Altschweierer CDUler vor der Deutschen Botschaft in Moskau, Bild von rechts: CDU Ortsverbandsvorsitzender Klaus Kleiner, Botschaftsrat Dr. Thorsten Hutter und Botschaftsrat Dr. Christian Seebode.

Im "Podworje" in Pawlowsk, dem russischsten aller russischen Restaurants, in dem schon Putin, Prinz Charles, Jaques Chirac und Gerhard Schröder gezecht haben, feierte auch die Altschweierer CDU, bei Folkore, russischen Spezialitäten und reichlich Wodka (russ. Wässerchen). Mit einem fröhlichen "Na Sdorowje" (zum Wohl) bekräftigte Stadtführerin Natalia die Freund- und Verwandtschaft beider Länder früherer Jahrhunderte und die Seelenverwandtschaft von Russen und Deutschen. Mit dem Seele berührenden "Bajazzo" dankten die Altschweierer Christdemokraten singend für die herzliche Gastfreundschaft.

Nach neun Tagen Russland war das Fazit der Reiseteilnehmer einhellig: Eine wunderbare Reise, ein großes Erlebnis und ein besseres Verständnis für dieses große, weite Land, seine Geschichte und Menschen. In die große Freude mischte sich auch ein kleiner Wehrmutstropfen: Das russische Alphabet und die kyrillische Schreibweise machten die CDU-ler nicht nur "sprachlos" sondern auch zu Analphabeten.

Altschweier, den 20.05.2010 - Christel Dietmeier, Pressereferentin

Linie

Alles muss weg für einen guten Zweck!

Unter diesem Motto erwartet der CDU-Ortsverband Bühl wieder geschäftiges Treiben auf den beliebten Flohmärkten auf dem Europaplatz.

"Alles, was länger als drei Jahre nicht benötigt wurde, muss raus", so Doris Schmith-Velten, Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Bühl, und es wird es auch am Samstag, 29. Mai 2010 in der Zeit von 7.00 – 13.00 Uhr auf dem Flohmarkt vor dem Bürgerhaus Neuer Markt wieder viele Schnäppchen geben.

Wenn Sie einen Speicher voller Krempel haben oder zufällig nach einem Schnäppchen suchen, dann sind Sie hier richtig! Schnäppchenjäger und Flaneure, Trödelfans und Rümpelfixe finden an reichhaltigen Marktständen eine verlockende Palette an "Schätzen".

Die Standgebühr beträgt nach wie vor € 3,-- für den lfd. Meter – Kinder bezahlen die Hälfte. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Bei gutem Wetter kommt um 11 Uhr "Salvatore", der Eismann.

Wie immer wird der Erlös aus den Standgebühren einem sozialen Projekt in Bühl zugeführt.

Drei weitere Termine folgen in diesem Sommer: Am Samstag, 19. Juni, 17. Juli und am Samstag, 14. August findet der CDU-Flohmarkt wie gewohnt auf dem Europaplatz vor dem Bürgerhaus Neuer Markt statt.

Haben Sie noch Fragen? Diese werden Ihnen unter der Tel.-Nr. 0170/9957613 gern beantwortet. Das Flohmarkt-Team der CDU-Bühl freut sich auf Ihren Besuch und wünscht allen viel Spaß.

Bühl, den 16.05.2010 - Doris Schmith-Velten, Vorsitzende

Linie

Altschweierer CDU beim Frühjahrsputz auf den Kinderspielplätzen im Einsatz

Zur jährlichen Frühjahrsputzaktion auf den Altschweierer Kinderspielplätzen fanden sich auch in diesem Jahr wieder 15 Helferinnen und Helfer und 6 Kinder ein. Aufgeteilt in Gruppen wurden die Arbeiten auf den vier Spielplätzen tatkräftig in Angriff genommen. Das Wetter war frühlingshaft, die Sonne lachte vom Himmel und so machte das Arbeiten für die gute Sache richtig Spaß. Die Rasenflächen wurden gemäht, Beete geharkt, altes Laub und Geäst entfernt, Sandkästen gesäubert und auch Kletterhäuschen und Holzteile frisch gestrichen.

Die eifrigen Helferinnen und Helfer der Altschweirerer CDU

Beim Bolzplatz Mattenmühle gab es etwas mehr Arbeit, da dort von Anwohnern Teilflächen zur Ablagerung von Baumaterial, als Holz- und Kompostierplatz zweckentfremdet und unberechtigt genutzt werden.

Nach knapp zwei Stunden war die Arbeit nach dem Motto "viele Hände geben ein schnelles Ende" getan, und die Spielplätze präsentierten sich wieder einladend zum Spielen und Verweilen. Ortsverbandsvorsitzender Klaus Kleiner zog abschließend ein positives Resümee: "Vor etwa 10 Jahren hat die Altschweierer CDU die Patenschaft für die vier Spielplätze übernommen und es ist festzustellen, dass die Verschmutzungen von Jahr zu Jahr zurückgehen." So mussten bei der diesjährigen Putzaktion nur wenige Glasscherben und Abfall beseitigt werden, und auch die Verunreinigung durch Hundekot sei zurückgegangen. "Die Bürger und auch Jugendlichen gehen bewusster und pfleglicher mit diesen Spiel- und Erholungsflächen um, zumindest hier in Altschweier", freute sich der Vorsitzende und dankte dem Helferteam für seinen ehrenamtlichen Einsatz. Auch während des Jahres machen die Spielplatzpaten Klaus Kleiner, Gerhard Knopf, Rio Koch und Ernst Venz immer wieder Kontrollgänge auf den Spielplätzen.

Zum Abschluss gab es am Bierkellerspielplatz in geselliger Runde wieder ein stärkendes Helfer-Vesper, von Anita Meier in bewährter Manier bestens vorbereitet.

Altschweier, den 06.05.2010 - Christel Dietmeier, Pressereferentin

Linie

MdB Peter Götz zu Gast bei der Bühler CDU

Zwischenbilanz der aktuellen Bundespolitik gezogen

Bühl (LS): "Die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise trifft derzeit alle politischen Ebenen wie Bund, Länder und Kommunen", resümierte MdB Peter Götz bei einer Veranstaltung des CDU Stadtverbandes in Bühl. Im September 2008 war die US-Investment Bank "Lehman Brothers" zusammengebrochen, dadurch wurde eine der größten Krisen an den weltweiten Kapitalmärkten ausgelöst. Mit Beginn des Jahres 2010 ist die globale Finanzmarktkrise als lokale Finanzkrise in jeder Stadt, in jedem Dorf hautnah zu spüren.

Der kommunalpolitische Sprecher der CDU Bundestagsfraktion, Peter Götz, MdB, zu Gast beim Stadtverband Bühl.

Der Vorsitzende des CDU Stadtverbandes Sascha Mielke und die zahlreichen Zuhörer waren sich darüber einig, dass die CDU-geführte große Koalition die Finanzkrise im internationalen Vergleich bisher sehr gut gemeistert hat. Griechenland ist pleite und viele Industrieländer kopieren derzeit die expansive Fiskalpolitik der christlich-liberalen Koalition, die viele Arbeitsplätze gesichert hat. "Wir hätten uns zum Start der Koalition zusammen mit unserem Wunschpartner FDP zwar bessere Ausgangsbedingungen gewünscht, aber die auf Wachstum ausgelegten politischen Rahmenbedingungen brauchen Zeit.

"Wir lassen die Kommunen nicht im Stich", stellte Götz in seinen weiteren Ausführungen klar fest. Betrug im Jahre 2008 der Finanzierungsüberschuss der Kommunen noch 7,5 Mrd. Euro, so wird in 2010 das Defizit voraussichtlich auf 12 Mrd. Euro anwachsen. Die Bundesregierung hat zahlreiche Entlastungsgesetze auf den Weg gebracht. Die Konjunkturpakete I und II, das Bürgerentlastungsgesetz sowie das Wachstumsbeschleunigungsgesetz entlasten Bürger und Kommunen nachhaltig. In der öffentlichen Diskussion wird die bewusst mit Haushaltlöchern erkaufte Konjunkturstabilisierung derzeit nur als "Steuergeschenk für Hoteliers" wahrgenommen.

"Das Wachstumsbeschleunigungsgesetz muss zu Unrecht als Prügelknabe für alle Probleme herhalten", bemerkte Götz. Mit einer Neuordnung der Gemeindefinanzierung will die unionsgeführte Bundesregierung strukturelle Defizite der Kommunalfinanzen stärken. Neben konjunkturanfälligen Einnahmen der Kommunen rückt die seit Februar 2010 ins Leben gerufene Gemeindefinanzkommission auch die kommunalen Ausgaben und Aufgaben ins Blickfeld des Geschehens. Im Rahmen einer breit angelegten Diskussion wurden Themenbereiche wie Eigenheimrente, Steuerreform, Ausbau der BAB A5, Lückenschluss der B3neu bei Sinzheim, die Entlastung der mittelständischen Unternehmen sowie die Politikverdrossenheit zahlreicher Bürgerinnen und Bürger angesprochen.

Die "Eigenheimrente" soll nach den Worten von Götz vereinfacht werden, denn die Stärkung des selbst genutzten Wohneigentums genießt hohe Priorität. Die derzeit rege diskutierte Steuerreform trägt auch die CDU mit, nur müssen die hierzu notwendigen Spielräume eingehalten werden und die Konjunktur muss laufen. Beim Straßenbau kommt man mit dem privat finanzierten Ausbau der BAB A5 zeitlich gut voran, auch der Lückenschluss der B3neu bei Sinzheim zeichnet sich in einem zeitlich überschaubaren Rahmen ab. Angedacht wird nach den Worten von Götz auch ein "Winterprogramm zur Straßenrenovierung". Die meisten mittelständischen Unternehmen haben aufgrund des restriktiven Verhaltens der Banken derzeit ein Liquiditätsproblem. Mit Kürzungen von Gewerbesteuervorauszahlungen verschaffen sich die Betriebe derzeit etwas Luft, das Geld fehlt dann aber den Kommunen in der Haushaltskasse.

Zum Abschluss der Veranstaltung wies Sascha Mielke noch auf die Veranstaltung des Stadtverbandes Bühl am 27. März 2010 zum Thema "Wie stabil ist der Euro?- Bedarf für ständige Krisenlösung" hin, bei der Prof. Dr. Bernhard Friedmann, ehemals Präsident des Europäischen Rechnungshofes, referieren wird.

Bühl, den 15.04.2010 - Lothar Schrodin, Pressereferent

Linie

Pflege – eine gesellschaftliche Herausforderung

Bühler Pflegeeinrichtungen präsentieren sich beim CDU-Ortsverband Bühl

Nachdem durch die steigende Lebenserwartung der Anteil pflegebedürftiger Personen an der Gesamtbevölkerung in Deutschland stetig zunimmt, und damit ein riesiger Bedarf an Haushaltshilfen und Pflegepersonal einhergeht, hat sich der CDU-Ortsverband Bühl dieses Themas angenommen und allen Bühler Pflegeeinrichtungen Gelegenheit gegeben, sich und ihr Aufgabenspektrum zu präsentieren.

Marianne Fischer, Vorsitzende Kreisseniorenrat (links) und Doris Schmith-Velten, Vorsitzende CDU-Ortsverband Bühl

Groß ist die Zahl der Anbieter im Bereich der ambulanten Pflegedienste, ebenso die Zahl der Heime - aber die Konzepte und Leistungen sind häufig sehr unterschiedlich, da ist es schwer zu entscheiden, welches das richtige Angebot für den Einzelfall ist. Deshalb nahmen zahlreiche Mitglieder und Interessierte die Gelegenheit wahr, die Situation in der Pflege hautnah zu erleben durch die Berichte der acht Vertreter Bühler Pflegeeinrichten. "Angesichts der demographischen Entwicklungen in Bund, Land und Landkreis gehören Pflege und Betreuung älterer Menschen zu den größten gesellschaftlichen Herausforderungen", so Marianne Fischer, Vorsitzende des Kreisseniorenrats. Bei allen Präsentationen wurde sehr deutlich, dass viele alte Menschen, die ihren Alltag nicht mehr alleine bestreiten können, jedoch das große Bedürfnis haben, weiterhin in ihrer gewohnten Umgebung leben zu können.

Ein weiterer Schwerpunkt bei dieser Präsentation war das Thema Demenz. "Wenn Menschen von Demenz betroffen sind, bleiben sie und ihre Angehörigen oft einsam und sozial isoliert", so Marianne Fischer weiter, "aber Demenz geht alle an!"

Abschließend stellte die CDU-Vorsitzende Schmith-Velten fest, dass man in Bühl auch im Pflegefall gut beraten und versorgt sei. "Mit welcher Kreativität und Hingabe viele ihren Pflegeberuf ausüben, das verdient unser aller Respekt und die Wertschätzung der ganzen Gesellschaft", so Schmith-Velten.

Bühl, den 08.04.2010 - Doris Schmith-Velten, Vorsitzende

Linie

CDU Frauen-Union Stadtverband Bühl und Umland besuchte Traditionsunternehmen "Furnierwerk Bühler Spankorbfabrik GmbH"

Neben gesellschaftspolitischen und sozialen Themen prägen stets auch Betriebsbesichtigungen von Bühler Unternehmen das Jahresprogramm der CDU Frauen-Union Stadtverband Bühl und Umland. Zum Programmauftakt 2010 besuchten 25 FU-lerinnen und einige Gäste die Bühler Spankorbfabrik, die im Jahr 1928 von Aloys Kohler, Otto Lörch und Adolf Schlemmer gegründet und als allererstes Unternehmen westlich der Bahnschienen angesiedelt wurde. Produziert wurden damals Spankörbe aus Pappelholz für die Bühler Zwetschgen, in guten Zeiten bis zu 10.000 Körbe pro Tag.

FU-lerinnen vor der Bühler Spankorbfabrik

Der Geschäftsführer des heutigen Furnierwerks, Bühler Spankorbfabrik GmbH, Antonio Udassi und Betriebsleiter Angelo Udassi führten die interessierte Besuchergruppe durch das Furnierwerk und skizzierten die Firmengeschichte der Bühler Spankorbfabrik. In Spitzenzeiten seien bis zu 100 Mitarbeiter im Betrieb beschäftigt gewesen. Bereits 1942 hätten die Inhaber ein eigenes Sägewerk gebaut. 1944 sei die Spankorbfabrik bombardiert und teilweise beschädigt, jedoch bereits 1945 wieder aufgebaut worden. Da die Spankorbproduktion aufgrund von Witterung und Zwetschgenertrag sehr konjunkturabhängig gewesen sei, hätten die Verantwortlichen bereits 1950 ein Schälwerk gegründet und sich an die Produktion von Schälfurnieren, damals noch aus Pappelholz, gewagt. Schmunzelnd berichtete Betriebsleiter Udassi, dass die ersten Furniere an Wäscheleinen getrocknet worden seien. In den sechziger und siebziger Jahren bekam der Spankorb massive Konkurrenz durch Verpackungen wie Pappe und Styropor. Die Nachfrage ging zurück, im Jahr 1979 wurde die Produktion eingestellt und der letzte Spankorb verließ das Bühler Traditionsunternehmen.

Werksrundgang durch das Bühler Traditionsunternehmen

Der Name "Bühler Spankorbfabrik" blieb jedoch erhalten, das Furnierwerk wurde sukzessive weiter ausgebaut mit neuen Schälmaschinen, neuer Kesselanlage bis hin zur hoch modernen Schälanlage, die im Jahr 2000 angeschafft wurde. Eine weitere Investition sei die Installation einer neuen, modernen Schälstraße gewesen, wodurch das Furnierwerk zu einem der europaweit führenden Produzenten von Buchen-Schälfurnieren aufrückte. Mit der Anschaffung eines neuen Furniertrockners sei 2008 eine weitere große Investition umgesetzt worden, erläuterte Geschäftsführer Udassi.

Beim beeindruckenden Werksrundgang stellte Betriebsleiter Udassi den Produktionsablauf vom Eintreffen der Buchenstämme, über das zweitägige "Kochen", das Ablängen, die moderne Schälstraße und schließlich die Furniertrocknungsanlage vor. Das Bühler Werk sei das einzige Furnierwerk in Baden-Württemberg und immer noch in Familienbesitz, unterstrichen die Udassi-Brüder, die seit 32 Jahren mit Leib und Seele für den Betrieb arbeiten. Pro Jahr würden ca. 22.000 Fm Buchen-Rundholz verarbeitet und daraus ca. 9.000 Fm Schälfurniere erzeugt. Die Ausbeute pro Stamm betrage 42 Prozent. Die Buchen-Schälfurniere würden speziell nach Kundenwunsch gefertigt und fänden Verwendung vor allem im technischen Bereich, der Sitzmöbelindustrie, zu Isolationszwecken und auch bei Möbeln. 80 Prozent der Produkte gingen in den Export, wurde informiert.

Bei einem kleinen Empfang im Verwaltungsgebäude wurde abschließend lebhaft diskutiert und FU-Vorsitzende Sabine Bauknecht dankte den Udassi-Brüdern für den interessanten Einblick in ein traditionsreiches Bühler Familienunternehmen, "das den Wandel der Zeit erkannt und sich den Herausforderungen des Fortschritts gestellt hat".

Bühl, den 30.03.2010 - Christel Dietmeier, Pressereferentin

Linie

Politische Schwergewichte geehrt

CDU-Ortsverband Bühl: Fraktionsvorsitzender a.D. Karl Hörth und Vorsitzende Doris Schmith-Velten ehren verdiente CDU-Mitglieder

Ganz im Zeichen von Ehrungen für langjährige Treue und Verdienste stand das traditionelle Vorstandsjahresessen des CDU-Ortsverbandes Bühl. Vorsitzende Doris Schmith-Velten konnte im Beisein des ehemaligen Fraktionsvorsitzenden Karl Hörth Christdemokraten per Excellenz für langjährige Mitgliedschaft und überdurchschnittliches ehrenamtliches Engagement ehren und ihnen als sichtbares Zeichen des Dankes Urkunde, Anstecknadel sowie ein Weinpräsent überreichen: Hubert Böttger sowie Dr. Gerhard Wendenburg wurden für 25 Jahre und Dr. Bernd Reichert für 40 Jahre Treue zur CDU geehrt.

Dr. Bernd Reichert (link stehend), Doris Schmith-Velten, Dr. Gerhard Wendenburg und Karl Hörth (c.l.n.r.)

In einer ausführlichen Laudatio würdigten Hörth und Schmith-Velten die Verdienste der Jubilare. "Jede Partei hat sie, jede Partei braucht sie, jede Partei ist stolz auf sie, auf die politischen Schwergewichte", so Schmith-Velten. Karl Hörth hat die gemeinsame Zeit seiner politischen Weggefährten nochmals Revue passieren lassen: Dr. Gerhard Wendenburg vertritt seit 1994 die Bühler CDU im Kreistag und im Aufsichtsrat des Klinikums Mittelbaden, Hubert Böttger war von 1984 – 2004 Gemeinderat und jahrelang stellv. Fraktionsvorsitzender. Dr. Bernd Reichert war von 1973 – 1982 erster Beigeordneter der Großen Kreisstadt Bühl und ist seit 1994 Mitglied des Gemeinderats. Im CDU-Ortsverband Bühl bekleidet er seit vielen Jahren das Amt des Pressereferenten. "Die Geehrten haben ihren Erfahrungsschatz jederzeit als Basis für den gemeinsamen Erfolg hervorragend in unsere CDU-Arbeit eingebracht, das verdient Respekt und besondere Anerkennung", so Hörth.

Das traditionelle Jahrestreffen bot auch die Möglichkeit, zur Begegnung und zum Gespräch mit Freunden und Bekannten. Abschließend stellte Schmith-Velten fest, dass ohne die Jubilare in vielen Bereichen in unserer Stadt vieles so nicht vorhanden oder möglich wäre.

Bühl, den 19.01.2010 - Doris Schmith-Velten, Vorsitzende

Linie

CDU-Glühweinstand auf dem Bühler Weihnachtsmarkt auch 2009 sehr gut besucht

"Bühl im Advent – Weihnachten entgegen" lautete das Motto des Bühler Weihnachtsmarktes 2009, der vom 27. November bis 13. Dezember wieder zahlreiche Gäste aus der Großen Kreisstadt, aber auch aus der ganzen Region anzog. Und wie in jedem Jahr seit dessen Einführung, war auch die CDU wieder mit ihrem beliebten Glühweinstand auf dem Weihnachtsmarkt, in unmittelbarer Nähe der Weihnachtsbühne, auf der ein vielfältiges kulturelles Programm mit Musik, Gesang und Tanz geboten wurde, präsent. In den Weihnachtsmarktzelten und –hütten war das Angebot vielfältig, von der Weihnachtsbäckerei, über die Zubereitung des Festtagsbratens, Kerzenziehen, festliche Dekorationen bis hin zur Weihnachtsnäherei. Viele Angebote für Kinder lockten auch die Erwachsenen zum Weihnachtsmarkt und natürlich auch zum Stand der CDU mit ihrem vorzüglichen Glühwein. Dieser wird aus echtem Affentaler Spätburgunder, stets frisch und mit köstlichen Ingredienzien von der Altschweierer Weinkellerei Huber zubereitet. Auch bei den selbstgebackenen Weihnachtsküchle, die am CDU-Glühweinstand kostenlos angeboten wurden, griffen die Besucher gern zu und waren voll des Lobes. Sehr gut angenommen wurde auch der Kinderpunsch. Von Jahr zu Jahr mehr schätzen auch die Autofahrer dieses alkoholfreie köstlich-fruchtige Getränk. Neben all den positiven Aspekten fehlten dem Weihnachtsmarkt 2009 leider mal wieder Väterchen Frost und die weiße Pracht.

CDU Glühweistand beim jährlichen Weihnachtsmarkt Bühl

Den Bewirtungsauftakt am CDU-Glühweinstand hat auch 2009 das Huber-Team übernommen. Anschließend waren zwei Wochen lang die Serviceteams aller CDU-Ortsverbände, der Frauen-Union und der Jungen Union im Einsatz. Der CDU-Glühweinstand 2009 war wieder ein gern besuchter Kommunikationstreff von CDU-lern und Besuchern aus der ganzen Region. Gäste aus Siegen, die sich jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit ein Erholwochenende im Vimbucher "Hotel Engel" gönnen, lobten: "Zu unserem Aufenthalt gehört auch immer ein Besuch des CDU-Glühweinstandes auf dem Bühler Weihnachtsmarkts, einfach, weil er nirgends so lecker schmeckt wie hier." Christel Dietmeier, Pressereferentin

Altschweier, den 19.01.2010 - Christel Dietmeier, Pressereferentin

Linie

CDU Ortsverband Altschweier ehrte langjährige treue Mitglieder

Im festlichen Rahmen des "Treffens zwischen den Jahren" ehrte Stadt- und Ortschaftsrat Willi Hörth, auch namens des verhinderten CDU Ortsverbandsvorsitzenden Klaus Kleiner, vier langjährige verdiente CDU-Mitglieder und überreichte die von der CDU-Bundesvorsitzenden Angela Merkel unterzeichnete Ehrenurkunde nebst Ehrennadel.
Für 40-jährige Parteizugehörigkeit und Treue zur Christlich Demokratischen Union wurde Bruno Meier ausgezeichnet. Er ist seit dem 1. Januar 1969 Mitglied, war 29 Jahre Ortschaftsrat, und hat in dieser Zeit die Entwicklung von Altschweier maßgeblich mitgeprägt. Als beispielhaft engagierter Bürger hat er zahlreiche Ehrenämter begleitet und sich als hauptberuflicher Landwirt/Winzer auch besonders für die Interessen der Landwirte und Winzer eingesetzt.

Die Geehrte der CDU Altschweier

Mit Dank und Anerkennung würdigte Willi Hörth die 40-jährige CDU-Mitgliedschaft von Franz Meier, die am 1. Januar 1970 begann. Trotz starker beruflicher Beanspruchung und häufigem Auslandsaufenthalt war Franz Meier stets ein engagierter und zuverlässiger Helfer bei CDU-Veranstaltungen und hat auch Verantwortung für die Kassengeschäfte des Ortsverbandes übernommen.
Für 25-jährige treue Mitgliedschaft wurde Lothar Schmidt geehrt. Er trat am 1. Januar 1984 in die Christlich Demokratischen Union ein. Bei den Kommunalwahlen 1984 und 1989 kandidierte er als Neubürger für den Ortschaftsrat und brachte sich stets mit Interesse und Engagement in das politische Geschehen von Altschweier ein.
Walburga Schlichting hält der CDU ebenfalls seit 25 Jahren die Treue. Sie trat im Dezember 1985 in den CDU Ortsverband Bühl ein. Im Jahr 2004 verlegte sie ihren Wohnsitz von Bühl nach Altschweier, wechselte als CDU-Mitglied zum Ortsverband Altschweier und zählt heute mit zu den aktivsten der Altschweierer CDU. Als engagierte Bürgerin übernahm sie 2007 auch Verantwortung im Leitungsteam des Altschweierer Seniorenwerks.
Willi Hörth, CDU-Fraktionsvorsitzender im Bühler Stadtrat, dankte den Geehrten für ihren engagierten ehrenamtlichen Einsatz für Politik und Gesellschaft und überreichte im Namen der Altschweierer CDU ein Weinpräsent.

Altschweier, den 19.01.2010 - Christel Dietmeier, Pressereferentin

Linie

Altschweierer CDU-Basis startet mit Ehrengast Prof. Dr. Bernhard Friedmann positiv ins neue Jahr

Traditionsgemäß traf sich die Altschweierer CDU am Dreikönigstag zu ihrem festlich-geselligen "Treffen zwischen den Jahren", hielt Rückschau auf das Wahljahr 2009 und blickte mit Optimismus ins neue Jahr. Wie bereits 2009, wurde das mit 50 Mitgliedern und einigen Gästen sehr gut besuchte Treffen vom CDU-Fraktionsvorsitzenden im Bühler Stadt- und Altschweierer Ortschaftsrat, Willi Hörth, gastgebend moderiert.

Wieder eine besondere Freude für die Altschweierer CDU-Familie war die Teilnahme von Prof. Dr. Bernhard Friedmann mit seiner Frau Gertrud, der in der mehr als 30-jährigen Geschichte dieser Jahresauftaktveranstaltung nahezu kein Treffen versäumt hat. Auch der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Sascha Mielke genoss bei der Altschweierer CDU-Basis den motivierenden Jahresauftakt. Die weihnachtliche Einstimmung mit "Weihnachtlicher Choral" und "Als du kamst zur Erde nieder" gestalteten sieben Musikerinnen und Musiker des Altschweierer Musikvereins. Sie ließen in harmonischem Zusammenspiel auch Weihnachtslieder erklingen, die von der CDU-Familie aus frohem Herzen mitgesungen wurden. Willi Hörth dankte den sieben Leistungsträgern der "Original Reblandmusikanten" mit Wort und Präsent und informierte die Festgesellschaft, dass diese Formation, wenn auch in wechselnder Besetzung, bereits seit 15 Jahren am Heiligen Abend durch Altschweier ziehe, Weihnachtslieder spiele und den Menschen Freude bereite. Prof. Dr. Bernhard Friedmann war sichtlich erfreut über diesen musikalischen Auftakt und nannte Weihnachtslieder "wertprägend für die christliche Kultur".

Ehrengast Prof. Dr. Bernhard Friedmann

Der ehemalige Präsident des Europäischen Rechnungshofes, profunder Kenner und langjähriger Mitgestalter zukunftsweisender Europapolitik, beleuchtete das Ergebnis und die Auswirkungen der Europawahl 2009. Er informierte über Inhalt und Auswirkungen des Lissaboner Vertrages, der jedoch kein Verfassungsvertrag sei, und nannte die Europäische Union "einen Zusammenschluss selbständiger Nationalstaaten, die einen Teil ihrer nationalstaatlichen Kompetenzen abgegeben haben". In allen 27 Staaten mit insgesamt 500 Millionen Menschen würden EU-Vorschriften einheitlich geregelt. Bei Entscheidungen gelte jetzt "die qualifizierte Mehrheit", die gegeben sei, wenn 15 Staaten, die zusammen mehr als 65 Prozent der Bevölkerung repräsentieren, zustimmten. Friedmann verdeutlichte die Funktion des Europarates, ein Zusammenschluss aller Staatsoberhäupter und Regierungschefs, der jedoch nicht an der Gesetzgebung beteiligt sei. Der Europapolitiker ging auf aktuelle personelle Entscheidungen ein, forderte die unbedingte Unabhängigkeit der Europäischen Zentralbank, nannte den Euro eine weltweit angesehene Währung in Augenhöhe mit dem Dollar. Sein Fazit: "Die EU ist respektiert, erfolgreich und auch deutsches Interesse. Deutschland und Frankreich sind nach wie vor die Motoren dieser Entwicklung."

 

Fraktionsvorsitzender Willi Hörth berichtete aus der Arbeit des Bühler Gemeinderates im Kommunalwahljahr 2009, das auch in Bühl von der Wirtschafts- und Finanzkrise geprägt gewesen sei. Bühl habe in dieser Situation antizyklisch gehandelt, begonnene Projekte fortgeführt, neue begonnen, eine konsequente Haushaltskonsolidierung betrieben und sei am Jahresende "mit dem Glück des Tüchtigen" belohnt worden. Hörth informierte zum Haushaltsjahr 2010, das schwierig werde, auch aufgrund der hohen Umlagen, die aus dem "guten Jahr 2008", zu bezahlen seien. Die Stadt müsse in Maßen belastend auf die Bürger zugehen, und auch die Haushaltsansätze für Altschweier würden 2010 bescheidener ausfallen. "Wir stehen in der Verantwortung für unsere Stadt und wollen mit Zuversicht das Beste daraus machen", blickte Hörth positiv auf die Herausforderungen des neuen Jahres.

Mit dem Gedicht "Bist du bereit" (Emmi Grund) und einem geschichtlichen Abriss über die Herkunft der Alemannen (Mainfranken/Sachsen: Alle Mannen kommen) bereicherte Marianne Vollmer das festlich-gesellige Treffen. Abschließend dankte der stellvertretende Vorsitzende der Altschweierer CDU, Erwin Meier, Stadtrat Willi Hörth und Stadträtin Christel Dietmeier für Organisation und Durchführung des Treffens. Beide hatten diesen Part übernommen, da der Altschweierer CDU-Vorsitzende Klaus Kleiner aus familiären Gründen verhindert war.

Altschweier, den 19.01.2010 - Christel Dietmeier, Pressereferentin

Linie

Seite drucken

Pressearchiv

2011 - 2. Halbjahr
2011 - 1. Halbjahr

2010 - 2. Halbjahr
2010 - 1. Halbjahr
2009 - 2. Halbjahr
2009 - 1. Halbjahr
Kommunalwahl 09
2008 - 2. Halbjahr

2008 - 1. Halbjahr
2007 - 2. Halbjahr
2007 - 1. Halbjahr
2006 - 2. Halbjahr
Landtagswahl & Bürgerentscheid 06
2006 - 1. Halbjahr
2005 - 2. Halbjahr
Oberbürgermeisterwahl 05
2005 - 1. Halbjahr
Vorstand2004 - 2. Halbjahr
VorstandKommunalwahl 04
Vorstand2004 - 1. Halbjahr
Vorstand2003 - 2. Halbjahr
Vorstand2003 - 1. Halbjahr
Vorstand2002 - 2. Halbjahr
Vorstand2002 - 1. Halbjahr
Vorstand2001 - 2. Halbjahr
Vorstand2001 - 1. Halbjahr

Linie
Ticker
Linie