CDU Stadtverband Bühl
CDU Stadtverband Bühl
CDU - Stadtverband Bühl
CDU Stadtverband Bühl  
   HomeHome  KontaktKontakt  ImpressumImpressum  SitemapSitemap
 

  Pressearchiv
CDU Deutschlands

 

   

Pressearchiv 2004 - 2. Halbjahr

Vorstand 12.12.04 - Der CDU-Ortsverband Eisental feierte sein 4o-jähriges Bestehen
   
Vorstand08.12.04 - Vereinsförderung der Einnahme- und Wirtschaftslage von Bühl anpassen
   
Vorstand 18.11.04 - Bundestagsabgeordneter Peter Götz beim CDU Stadtverband Bühl
   
Vorstand09.11.04 - CDU-Ortsverband Altschweier: Hauptversammlung mit Rückblick auf zwei erfolgreiche Jahre
   
Vorstand24.10.04 - Jahreshauptversammlung des CDU Ortsverbandes Weitenung
    
Vorstand20.10.04 - Ernennung von Rüdiger Schmith zum Ehrenvorsitzenden des CDU-Stadtverbands Bühl
    
Vorstand20.10.04 - Hauptversammlung des CDU-Stadtverbands Bühl
    
Vorstand21.09.2004 - Willi Hörth aus Altschweier ist neuer Fraktionsvorsitzender der CDU im Bühler Stadtrat
   
Vorstand20.10.04 - CDU-Ortsverband Altschweier sorgte für saubere Bühlot

Der CDU-Ortsverband Eisental feierte sein 4o-jähriges Bestehen

Die Entwicklung der Gemeinde entscheidend geprägt

Aus der Tagespresse vom 13. Februar 1964 war zu entnehmen, dass "dieser Tage im Gasthaus zum Sternen eine gut besuchte Gründungsversammlung der CDU stattfand und bei den anschließenden Wahlen Oberlehrer Karl Gack zum Vorsitzenden des Ortsverbandes gewählt wurde."

Noch heute weiß Karl Gack, der von Steinbach kommend bereits im Jahr 1957 den Weg zur CDU fand, davon zu berichten, wie er mit dem Fahrrad unterwegs war, um zur Gründungsversammlung einzuladen und um Mitglieder zu werben. Erinnerungen an jene Jahre, eine Bestandsaufnahme zur aktuellen politischen Lage sowie die Ehrung von Mitgliedern der ersten Stunde, standen dann auch im Mittelpunkt eines Festabends, zu dem der amtierende Vorsitzende Hans Meier die CDU-Familie aus Anlass des 40-jährigen eingeladen hatte.

In seinem Rückblick erwähnte Hans Meier unter anderem die stets guten Wahlergebnisse für die Christdemokraten im Ort bei Bundes- und Landtagswahlen. Ebenso konnten bei den Kommunalwahlen über Jahre von den 10 Sitzen im Gemeindeparlament 8 Sitze durch die CDU belegt werden. Die in den zurückliegenden Jahren in der Ortschaft realisierten Maßnahmen, von der Dorfentwicklung über den Ausbau der Ortsdurchfahrt bis zum derzeitigen Abbruch des alten Winzerkeller seien ein Beweis für eine erfolgreiche Kommunalpolitik. Dazu trugen auch Rainer Huber und Gerhard Veith bei, die sich nach 23 bzw. 20 Jahren in den politischen Ruhestand begaben und für ihr Wirken als Ortschafts- bzw. Gemeinderat an diesem Abend eine besondere Ehrung erfuhren. Mit Bedauern stellte der Vorsitzenden fest, dass es immer schwieriger würde, die Jugend für ein politisches Engagement zu gewinnen.

"Es sei für sie eine liebe Gewohnheit nach Eisental zu kommen, obwohl sie auch immer mal wieder "Hausaufgaben" mitbekommen habe", so die Landtagsabgeordnete Ursula Lazarus, der es an diesem Abend oblag, langjährige Mitglieder zu ehren. Auch sie erinnerte an die Geschichte der CDU Land mit dem ersten Landesparteitag im Jahr 1971 in Baden-Baden, somit erst 7 Jahre nach der Gründung des Eisentaler Ortsverbandes. 

Mit persönlichen Worten würdigte die Abgeordnete danach die Verdienste der Gründungsmitglieder nicht nur für die Partei, sondern auch in politischen und kirchlichen Gremien und in den Vereinen. Für 25 Jahre Zugehörigkeit zum Ortsverband wurde Rainer Huber und für 50 Jahre Treue zur CDU Werner Ernst, Paul Fröhlich, Hans Meier, Bruno Mürb, Johannes Seiterich, Walter Fröhlich und Fritz Hahn mit der silbernen Ehrennadel und einer Dankurkunde, verbunden mit einem Buchgeschenk ausgezeichnet. Als Anerkennung für seine besonderen Verdienste hatte Ursula Lazarus für den Vorsitzenden Hans Meier ein zusätzliches Geschenk des Landtages mitgebracht.

Die Glückwünsche des Stadtverbandes Bühl überbrachte deren neuer Vorsitzende Sascha Mielke. der damit gleichzeitig seinen "Einstand" bei der Eisentaler CDU gab. 

Ein klares "Ja" zur Osterweiterung der EU und erhebliche Bedenken gegen eine Vollmitgliedschaft der Türkei. Eindeutige Worte beim Ehrungsabend von Prof. Dr. Bernhard Friedmann, ehemals Präsident des Europäischen Rechnungshofes im Rahmen seines Festvortrages. Die Osterweiterung stehe im deutschen Interesse und mache Deutschland von einem Fronstaat zu einem Staat im Herzen Europas.

Zu viele Probleme werfe dagegen der geplante Beitritt der Türkei mit seinen 8o Millionen Menschen auf. Für den trotz des Ruhestandes noch immer Vollblutpolitiker Friedmann wird das ganze dann einfach unregierbar.

Eisental, den 12.12.04 - Hans Meier, Ortsverbandsvorsitzender

Linie

Vereinsförderung der Einnahme- und Wirtschaftslage von Bühl anpassen

Der CDU-Stadtverband unterstützt das Anliegen der CDU-Fraktion, die Vereinsförderung in Anbetracht der Einnahmesituation der Stadt im Jahr 2004 auf das Niveau anzuheben, das vor der 15%-igen Kürzung gegeben war. Der Stadtverwaltung dürfte bekannt sein, dass die Kürzung der Vereinszuschüsse einzig und allein auf der Basis der seinerzeitigen Einnahmeeinbußen vom Stadtrat so beschlossen wurde. Diese hat sich bekanntlich zum Positiven geändert. Ebenso müsste die Verwaltungsspitze wissen, dass der seinerzeitige Beschluss mit der klaren Maßgabe gefasst wurde, dass bei einer verbesserten Einnahmesituation die Vereinsförderung wieder angehoben werden soll.

Es ist daher verwunderlich, dass gegen die Umsetzung dieser Anhebung der Zuschüsse für unsere Vereine ein so vehementer Gegenwind durch die Verwaltungsspitze entfacht wird. Die CDU ist der Auffassung, dass es die wirtschaftliche Situation unserer Stadt im laufenden Jahr gebietet, über eine Rücknahme der Zuschusskürzung für alle Bühler Vereine nachzudenken und einen entsprechenden Stadtratsbeschluss herbeizuführen. Dies soll nicht allein für kulturell tätige, sondern für alle Vereine gelten. 

Wie die Diskussion im Verwaltungsauschuss gezeigt hat, ist man sich sehr wohl bewusst, dass unsere Bühler Vereine sehr viele Leistungen für das Gemeinwohl erbringen, die bei einer Beibehaltung der bisherigen Mittelkürzung entweder eingeschränkt oder teilweise ganz eingestellt werden müssten. Diese Vereinsleistungen, z.B. auf den Gebieten der Jugendarbeit, der Integration ausländischer MitbürgerInnen und der Pflege der Gemeinschaft im kommunalen und sozialen Bereich könnten von der Stadt auch bei einer sich noch mehr verbessernden Einnahmesituation nicht erbracht werden, weil dies auch dann für sie unbezahlbar wäre.

Die Bühler CDU geht daher davon aus, dass die Worte, die im Verwaltungsausschuss gefallen sind, nicht das letzte Wort in dieser Sache sind. In form- und sachgerechter Ausführung des vormals gefassten Sparbeschlusses muss angesichts der veränderten Lage den Vereinen zumindest wieder das vorherige Zuschussniveau zugebilligt werden. 

Dies bedeutet nicht, sei zur Beruhigung der Verwaltung gesagt, dass bei einer zukünftigen Veränderung der Einnahmen ins Negative die gewährten Zuschüsse nicht wieder gekürzt werden müssen und können, wenn dies notwendig wird. Wie die Bühler CDU unsere Vereine kennt, werden diese in einem derartigen Fall das gleiche Verständnis hierfür aufbringen wie in der Vergangenheit.

Die Ansätze zu einem mehrheitlichen Konsens innerhalb des Stadtrats zeigen die Redebeiträge im Verwaltungsauschuss am Montag. Die CDU Bühl und die CDU-Fraktion werden jedenfalls ihr Anliegen, den Vereinen wieder die vollen Zuschüsse zukommen zu lassen, weiter verfolgen und das nicht weil Weihnachtszeit ist, sondern weil hierfür sachliche Gründe sprechen.

Bühl, den 08.12.04 - Sascha Mielke - Stadtverbandsvorsitzender

Linie

Bundestagsabgeordneter Peter Götz beim CDU Stadtverband Bühl

In einer erfreulich gut besuchten Veranstaltung des CDU Stadtverbandes Bühl unter Leitung des neuen Stadtverbandsvorsitzenden Sascha Mielke referierte der Bundestagsabgeordnete Peter Götz über die derzeitige politische Situation. Ausnahmsweise stand die Kommunalpolitik im Hintergrund, da das Bedürfnis der Anwesenden an ganz aktuelle bundespolitische Themen größer war.

Der Stadtverbandsvorstand zusammen
mit Peter Götz, MdB

Das Ausgabendefizit der Bundesrepublik Deutschland beträgt nach seinen Angaben über acht Milliarden Euro. Hinzu kommt der Investitionsstau von mehr als 100 Milliarden Euro. 

Peter Götz machte darauf aufmerksam, dass die meisten Haushalte in den Kommunen nicht mehr ausgeglichen sind. Viele Kommunen werden durch die Rechtsaufsichtsbehörde regiert. Die Entscheidungsfreiheit der kommunalen Selbstverwaltung in diesen Städten ist damit nicht mehr vorhanden.

Einen breiten Raum des Berichtes aus Berlin nahm die derzeitige Debatte über das Gesundheitssystem ein. Die sozialen Sicherungssysteme sind angesichts der demokratischen Entwicklung nicht mehr zu halten. Neue Wege müssen gefunden werden.

Der nunmehr zwischen CDU und CSU gefundene Kompromiss im Gesundheitssystem ist nach seiner Ansicht ausgewogen und trägt der jetzigen Entwicklung Rechnung. Die soziale Komponente wird über das Steuerrecht ausgeglichen. Klar ist, dass derjenige, der weniger verdient, auch weniger bezahlen muss.

Peter Götz warf insbesondere der SPD und den Grünen vor, dass sie zwar das Schlagwort "Bürgerversicherung" erfunden haben, jedoch ein klares Konzept, wie dies alles aussehen soll, nicht auf dem Tisch liegt.

Die Flexibilität im Arbeitsrecht wurde von Peter Götz eingefordert. Nur so ist es möglich, das Rad der Wirtschaft wieder in Gang zu bringen. Klar ist für ihn auch, dass die Bürger mehr arbeiten müssen. Die Erhöhung des Bruttosozialprodukts hilft in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens in unserem Lande, insbesondere auch bei dem sozialen Sicherungssystem.

Reformmaßnahmen sind nach Auffassung von Götz nur möglich und durchsetzbar, wenn die Wirtschaft wieder in Gang kommt.

In der lebhaften Aussprache, die nach dem Vortrag von Peter Götz stattfand, ging es hauptsächlich um das Gesundheitssystem. Kritik kam auch auf über die schlechte Vermittlung der Reformvorschläge der CDU im Gesundheitssystem. Götz wies in diesem Zusammenhang nochmals darauf hin, dass die anderen Parteien kein fertiges Konzept vorlegen können.

Der Stadtverbandsvorstand zusammen
mit Peter Götz, MdB

In der Diskussion kamen abschließend auch die Osterweiterung und der zur Debatte stehende Beitritt der Türkei in die EU zur Sprache. Der Stadtverbandsvorsitzende Sascha Mielke erklärte hierzu: "Die Meinung der CDU muss zu diesem Thema transparenter werden."

Bühl, den 18.11.04 - Sascha Mielke, Stadtverbandsvorsitzender

Linie

CDU-Ortsverband Altschweier:
Hauptversammlung mit Rückblick auf zwei erfolgreiche Jahre

Die sehr gut besuchte Hauptversammlung des Altschweierer CDU-Ortsverbandes machte deutlich: Das CDU-Schiff steuert in Altschweier einen erfolgreichen Kurs, die Mannschaft ist mit Kapitän und Besatzung  mehr als zufrieden. Das bewiesen auch die unter Leitung von Kreisgeschäftsführer Hans-Jürgen Treuer durchgeführten  Neuwahlen, bei denen –bis auf die Position der Schriftführerin- alle Funktionsträger des Vorstandsteams einstimmig für zwei Jahre wiedergewählt wurden.

Vorsitzender Klaus Kleiner führt damit in seiner dritten Amtszeit mit einstimmigem Votum den Altschweierer CDU-Ortsverband, unterstützt von Stellvertreter Alfons N. Jost. Für Melanie Hahn, die aufgrund ihres Studiums auf eine Wiederwahl verzichtete, wurde Richard Koch zum neuen Schriftführer gewählt. Die Kassengeschäfte führt Schatzmeister Thomas Bauer, Pressereferentin ist Christel Dietmeier. Zehn Beisitzer komplettieren das Vorstandsteam: Guido Brommer, Martin Feuerer, Willi Hörth, Adelbert Jost, Annerosel Karcher, Gerhard Knopf, Angelika Kraner, Martin Meier, Klaus Schwandt und Ernst Venz. Zu Kassenprüfern bestellte die Versammlung Manfred Dietmeier und Franz Meier.

"Unsere Kernaufgabe ist die Gestaltung kommunaler Politik, gepaart mit Information und Kommunikation", unterstrich Vorsitzender Kleiner, "und wir sind deshalb hoch erfreut und auch ein wenig stolz, dass wir bei den Kommunalwahlen am 13. Juni mit vereinten Kräften den sechsten Sitz im Ortschaftsrat für unsere CDU geholt  haben. Somit konnten wir aus eigener Kraft Rudi Seibicke erneut zum Ortsvorsteher wählen." Auch die Altschweierer CDU-Kandidaten für den Stadtrat, Christel Dietmeier und Willi Hörth, hätten ein ausgezeichnetes Wahlergebnis erzielt, und mit Willi Hörth stehe ein Altschweierer CDU-Politiker an der Spitze der neu formierten CDU-Stadtratsfraktion.

Schriftführerin Melanie Hahn blendete auf zwei ereignisreiche Jahre zurück, erinnerte an politische Frühschoppen, Hüttenfeste, Vorträge und Ausflüge, das traditionelle "Treffen zwischen den Jahren", Bachputzete,  Wald- und Spielplatzpatenschaften sowie die viertägige Berlinreise, die ein besonderer Höhepunkt im Jahresprogramm 2004 gewesen sei.  Bemerkenswert dabei, dass alle Aktivitäten bei Mitgliedern wie auch  Gästen stets ausgezeichnete Resonanz fanden. Im Berichtszeitraum konnten sechs neue Mitglieder gewonnen werden. Der Ortsverband Altschweier zählt derzeit 79 Mitglieder, Tendenz steigend.

Schatzmeister Thomas Bauer präsentierte  die finanziellen Eckdaten eines positiven Kassenberichtes mit leichtem Einnahmezuwachs. Dieser resultiert aus den vielfältigen Aktivitäten des Altschweierer Ortsverbandes sowie beachtlichen Spenden im Kommunalwahljahr. Erste Amtshandlung des vor wenigen Tagen neu gewählten Bühler CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Sascha Mielke (Moos) war die Entlastung der  Vorstandschaft, die von der Versammlung einmütig bestätigt wurde.  Mielke zollte der Altschweierer CDU Anerkennung und Dank für ihre  ausgezeichnete Arbeit und bot eine vertrauensvolle und befruchtende Zusammenarbeit an.

Aus seiner am 1. September begonnen Arbeit als  Fraktionsvorsitzender berichtete Willi Hörth. Hinsichtlich der eingebüßten Mehrheit ist Hörth optimistisch: "Man muss immer Ziele haben, und nach der Wahl ist vor der Wahl." Für die CDU-Fraktion im Ortschaftsrat hielt deren Vorsitzender Hans Schemel Rückschau und gab einen  Ausblick auf in Altschweier anstehende Aufgaben.  Ortsvorsteher Rudi Seibicke dankte für die ausgezeichnete Unterstützung bei der Kommunalwahl, besonders auch jenen Kandidaten, die nicht in ein  Mandat gewählt wurden, jedoch mit ihren guten Einzelergebnissen zum hervorragenden Gesamtergebnis  der Altschweierer CDU beigetragen hätten.

Vorsitzender Klaus Kleiner umriss das Jahresprogramm 2005, das neben politischer Information und Diskussion, kulturellem Erleben, Pflege der Gemeinschaft,  auch wieder stark von bürgerschaftlichem Engagement geprägt sein werde. Mit einer kleinen Umfrageaktion "Was wird gewünscht? – wohin soll die Reise gehen?" wurden die Versammlungsteilnehmer aktiv an der  Programmgestaltung beteiligt. Drei besondere Reiseziele standen zur Wahl: Dresden mit Einweihung der Frauenkirche/Elbsandsteingebirge, Estland/Lettland/Litauen und das östliche Nachbarland Polen. "Die Wünsche und Anregungen  unserer Mitglieder nehmen wir gern auf", versprach Kleiner. Das endgültige Jahresprogramm 2005 wird noch vor Weihnachten bekannt gemacht. Am Dreikönigstag 2005 feiert die Altschweierer CDU-Familie mit besonderen Gästen ihr traditionelles "Treffen zwischen den Jahren" im Gasthaus "Zur Yburg" und begrüßt dabei auch die neu gewonnenen CDU-Mitglieder.

Altschweier, den 09.11.04 - Christel Dietmeier, Pressereferentin

Linie

Jahreshauptversammlung des CDU Ortsverbandes Weitenung

Kommunalpolitische Arbeit in stabiles Fahrwasser geleitet- Lothar Schrodin im Amt des 1. Vorsitzenden bestätigt / Zahlreiche Sachfragen erörtert

Bühl-Weitenung (LS): Die turnusgemäße Wahl der Vorstandschaft stand im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des CDU Ortsverbandes in Weitenung. In seinem Rechenschaftsbericht konnte der amtierende Vorsitzende Lothar Schrodin eine positive Bilanz der bisher geleisteten, kommunalpolitischen Arbeit ziehen. Bei der turnusgemäßen Wahl wurde Stadt- und Ortschaftsrat Schrodin einstimmig in seinem Amt bestätigt.

"Wir haben als jüngster Bühler CDU-Ortsverband schon einiges auf den Weg gebracht", resümierte Schrodin in seinem   Rechenschaftsbericht. Mit zahlreichen Arbeitseinsätzen hat der Ortsverband im nördlichsten Stadtteil von Bühl schon mehrfach auf sich aufmerksam gemacht. Das Ergebnis bei der Kommunalwahl im Juni 2004 kann als voller Erfolg gewertet werden. Auch zeigt die Mitgliederkurve des Weitenunger Ortsverbandes stetig nach oben.

Bevor Rüdiger Schmith als Wahlleiter die Wahl der Vorstandschaft einleitete, konnte Schatzmeister Berno Weiss über eine stabile Kassenlage berichten. Kassenprüfer Ewald Wild bescheinigte Weiss eine einwandfreie Kassenführung und empfahl der Versammlung die Entlastung. Diese nahm Schmith vor, der dem Vorstandsteam für das bisher geleistete Engagement dankte.

Bei der Wahl der Vorstandschaft konnte der als "Zählkommission" fungierende Stadtrat Franz-Josef Riehle über einstimmige Wahlergebnisse berichten. In geheimer Wahl wurde Lothar Schrodin als Vorsitzender des CDU Ortsverbandes Weitenung in seinem Amt bestätigt. Maßgeblich unterstützt wird Schrodin von dem ebenfalls in seinem Amt bestätigten zweiten Vorsitzenden, Stadt- und Ortschaftsrat Roland Ernst. Durch beide Mandatsträger der CDU-Fraktion im Bühler Stadtrat ist gesichert, dass die Arbeit des Ortsverbandes in enger Abstimmung mit der Bühler Kommunalpolitik erfolgen kann. Für die Finanzen des Ortsverbandes wird sich in den nächsten zwei Jahren wiederum Schatzmeister Berno Weiss verantwortlich zeigen. Als Schriftführer wird dem Ortsverband Jürgen Herp zur Verfügung stehen. Vier Beisitzer werden künftig die  Arbeit der Vorstandschaft tatkräftig unterstützen Gerhard Fritz, Gerhard Frietsch, Gert Sonnenberg und der Ehrenvorsitzende  Manfred Nowak. Den Posten des Kassenprüfers übernah-men Ewald Wild und Lothar Huck.

Der Vorsitzende des CDU Ortsverbandes Weitenung bedankte sich bei den Mitgliedern für das ihm entgegenbrachte Vertrauen. In einem kurzen Statement informierte Schrodin die Mitglieder des Ortsverbandes über die derzeit anstehenden Planungen und Beschlüsse. 

Der CDU Ortsverband Weitenung möchte zukünftig in regelässigen Abständen wichtige kommunalpolitische Themen mit den Bürgern angehen. Schwerpunkte der Arbeit sieht Schrodin in der Information und Kommunikation, aber auch Ausflüge und Reisen zu politischen, kulturellen und historischen Themen sollen zukünftig in das Programm des CDU-Ortsverbandes mit aufgenommen werden. Viel Engagement der Mitglieder wird schon am 30. Oktober bei dem traditionellen Arbeitseinsatz auf dem Weitenunger Friedhof und beim Bühler Weihnachtsmarkt kurz vor Weihnachten gefordert sein.

Weitenung, den 24.10.04 - Lothar Schrodin, Ortsverbandsvorsitzender

Linie

Ernennung von Rüdiger Schmith zum Ehrenvorsitzenden des CDU-Stadtverbands Bühl

Bühl (kkl). In Anerkennung seiner herausragenden Verdienste als langjähriger Vorsitzender der Bühler CDU wurde Rüdiger Schmith von der Hauptversammlung des Stadtverbands zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Sascha Mielke, der neugewählte Mann an der Spitze der Bühler Union, überreichte seinem scheidenden Vorgänger eine Ehrenurkunde und würdigte dessen Leistung in 15 Jahren Vorstandsarbeit.

Der Stadtverbandsvorsitzende Sascha Mielke (re) gratuliert dem Ehrenvorsitzenden Rüdiger Schmith (li)

Oberbürgermeister Hans Striebel gratulierte Rüdiger Schmith zur Ernennung und dankte ihm für die gute Arbeit, die er hier geleistet hat. Er erinnerte daran, dass Schmith die Bühler CDU durch 11 Wahlen geführt und dabei deren Position deutlich verbessert und gestärkt hat. Außerdem habe er durch seine Fairness viel für das gute politische Klima in der Stadt geleistet.

Gernot Horcher, langjähriger Weggefährte und Stellvertreter des Geehrten, erinnerte an die Erfolge des gemeinsamen Wirkens für die Bühler CDU. Als Schmith 1989 erstmals in den Vorstand des Ortsverbands gewählt wurde, hatte die Union hier mit 35,3 % einen schmerzlichen Tiefstand erreicht. Mit großen Engagement brachte er sich in die Vorstandsarbeit ein und wurde dann 1992 zum Vorsitzenden gewählt. Bei der Kommunalwahl 1994 erreichte die CDU in Bühl 45.6 % der Stimmen und die Hälfte der Sitze im Gemeinderat. 1997 gewann sie mit ihrem Kandidaten Hans Striebel das Amt des Oberbürgermeisters zurück und 1999 die absolute Mehrheit im Gemeinderat. In diesem Jahr hat Schmith dann auch noch die Frauen-Union Bühl und Umland und den Ortsverband Weitenung gegründet. Rüdiger Schmith hat mit seiner Arbeit die Bühler CDU deutlich geprägt und hier zur führenden politischen Kraft entwickelt.

Bühl, den 20.10.04 - Klaus Kleiner, Pressereferent

Linie

Hauptversammlung des CDU-Stadtverbands Bühl

Bühl (kkl). Rüdiger Schmith, der langjährige Vorsitzende der Bühler CDU, übergab in der jüngsten Hauptversammlung des Stadtverbands sein Amt an den zuvor mit überzeugender Mehrheit gewählten Sascha Mielke. In seinem Bericht schilderte Schmith den Wahlkampf im vergangenen Frühsommer, der diesmal von allen Beteiligten sehr fair geführt worden war.Bei der Kommunalwahl am 13. Juni hatte die CDU in Bühl zwar die absolute Mehrheit verloren, mit dem Ergebnis ist er aber trotzdem zufrieden. Einige der Zugpferde aus früheren Wahlen, unter anderen Karl Hörth, Hubert Böttinger, Gisela Emminger und Gerhard Veith, die bei der letzten Wahl zusammen fast 22 000 Stimmen brachten, waren diesmal nicht mehr angetreten. Es war vorauszusehen, dass diese politischen Schwergewichte durch neue Kandidaten nicht zu ersetzen waren.

Schmith zeigte sich aber zuversichtlich, dass die CDU mit klaren und überzeugenden Positionen Chancen hat, bei der nächsten Wahl wieder die absolute Mehrheit im Gemeinderat zu erreichen. Nachdem die Kommunalwahl gut gelaufen ist und nachdem inzwischen ein qualifizierter Nachfolger gewonnen werden konnte, habe er sich entschlossen, die Führung des Stadtverbands nach mehr als 10 Jahren in andere Hände zu legen. Er wolle sich künftig verstärkt seinen beruflichen Aufgaben widmen und auch wieder etwas Zeit für Privateleben haben. Der Bühler CDU werde er gern auch künftig mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Schatzmeister Hubert Oberle berichtete über die finanzielle Situation des Stadtverbands. Der Wahlkampf hat mit erheblichen Kosten für Prospekte, Plakate, sonstige Werbemittel und Veranstaltungen die Kasse stark belastet. Inzwischen ist es aber gelungen, mit Zuschüssen des Kreisverbands, mit Beiträgen der Ortsverbände und durch Spenden den Haushalt wieder auszugleichen.

Mit etwas Wehmut in der Stimme erinnerte Oberbürgermeister Hans Striebel an die 10-jährige erfolgreiche Arbeit von Rüdiger Schmith an der Spitze des Stadtverbands und würdigte die guten Ergebnisse der CDU bei den Wahlen in diesem Zeitraum. Sein Vorschlag zur Entlastung des Vorstands wurde von der Versammlung einstimmig befolgt.

Als letzte Amtshandlung ehrte Rüdiger Schmith 3 Mitglieder des Vorstands, die sich nach seiner Meinung durch besonderes und erfolgreiches Engagement für die Bühler CDU ausgezeichnet hatten. Gernot Horcher, seit 1994 im Gemeinderat und im Vorstandsteam des Stadtverbands, hat bei allen Wahlkämpfen in dieser Zeit die organisatorische Leitung übernommen und damit einen wichtigen Beitrag zu den Erfolgen der CDU geleistet. Jens Gerlich hat als Multitalent der Union in vielen Funktionen gute Dienste geleistet. Er hat unter anderem den Internetauftritt der Bühler CDU konzipiert, was für die Kommunikation der Bühler CDU ein sehr wertvoller Beitrag war. Doris Schmith-Velten ist seit 1999 Schriftführerin im Stadt- und auch im Ortsverband. Sie hat ihm als Stadtverbandsvorsitzenden in drangvoller Zeit den Rücken freigehalten und war wichtige Ratgeberin in schwierigen Situationen. Der scheidende Vorsitzende überreichte Ihnen Ehrenurkunden und jeweils ein persönliches Geschenk.

In den folgenden Wahlgängen wurde Sascha Mielke zum neuen Vorsitzenden des Stadtverbands gewählt. Jens Gerlich, Gernot Horcher und Klaus Kleiner wurden als stellvertretende Vorsitzende bestätigt, Doris Schmith-Velten als Schriftführerin und Hubert Oberle als Schatzmeister. Als Vertreter der Stadtteile und der Verbände wurden Alfons Jost, Carsten Striebich, Hans Meier, Clemens Breithaupt, Lothar Schrodin, Lothar Götz, Renate Höss, Franz-Josef Riehle, Sabine Bauknecht, Stefan Sygo und Patric Kohler in den Vorstand gewählt.

Bühl, den 20.10.04 - Klaus Kleiner, Pressereferent

Linie

Willi Hörth aus Altschweier ist neuer Fraktionsvorsitzender der CDU im Bühler Stadtrat 

"Hörth folgt auf Hörth", ein Name der für Qualität bürgt!" In ihrer konstituierenden Sitzung wählte die CDU-Stadtratsfraktion einstimmig Stadt- und Ortschaftsrat Willi Hörth aus Altschweier zu ihrem neuen Vorsitzenden. Er tritt die Nachfolge von Karl Hörth aus Neusatz an, der 36 Jahre engagiert und erfolgreich in der Bühler und Neusatzer Kommunalpolitik wirkte, davon 31 Jahre als CDU-Fraktionsvorsitzender im Bühler Stadtrat.

Komplettiert wird das CDU-Führungstrio durch die beiden gleichberechtigten Stellvertreter Margret Burget-Behm aus der Kernstadt und Lothar Schrodin aus Weitenung, die ebenfalls das einstimmige Votum ihrer FraktionkollegenInnen erhielten. Einvernehmlich wurden auch die Ausschüsse im Gemeinderat besetzt.

In familiär-geselliger Runde verabschiedete die CDU-Fraktion dieser Tage in der Altschweierer "Affentaler Weinstube" ihre zum 31. August aus dem Gemeinderat ausgeschiedenen Kolleginnen und Kollegen. Der neue Fraktionsvorsitzende wünschte ein "gemütliches Beisammensein, an der Schwelle zwischen dem offiziellen Ende der bisherigen und dem Start in die neue Legislaturperiode". Besonders willkommen hieß Willi Hörth die  neuen Fraktionsmitglieder Bernd Bross (Kernstadt), Thomas Dürr (Neusatz),  Daniel Fritz (Weitenung) und Klaus Müller (Eisental), die erstmals in den Stadtrat einziehen.

Im Mittelpunkt der Verabschiedung stand der scheidende CDU-Fraktionsvorsitzende Karl Hörth. Willi Hörth sprach dem "Politiker mit Leib und Seele" für seine "große politische Lebensleistung, seine Fairness, Zuverlässigkeit und menschlichverbindende Haltung  Dank und Anerkennung  der Fraktion aus. "Diese Eigenschaften haben maßgeblich das gute, vertrauensvolle und zum Erfolg führende Klima in unserer Fraktion geprägt",  würdigte Willi Hörth. Mit Dank und Präsenten verabschiedet wurden auch die Fraktionsstellvertreter Hubert Böttger und Gisela Emminger, sowie die Fraktionsmitglieder Michael Bleich und Gerhard Veith. Sie hatten, ebenso wie Karl Hörth, nicht mehr für den Stadtrat kandidiert.

 Willi Hörth (li) zusammen mit Karl Hörth(re)

"Es ist heute wohl das letzte Mal, dass ich vor diesem Kreis sprechen darf", richtete Karl Hörth nochmals das Wort an "seine" Fraktion. "36 Jahre Kommunalpolitik haben nicht "Spaß" gemacht, aber Freude bereitet und manchmal auch Genugtuung gegeben".  Und 31 Jahre eine Fraktion führen geht nur, wenn alle anderen mitgehen, wenn alle an einem Strang ziehen. Ich habe mich  stets bemüht, der erste Diener der Fraktion zu sein. Gute Mitstreiter im Fraktionsvorstand, wie zuletzt Hubert Böttger und Gisela Emminger,   haben mir die Arbeit erleichtert und mich tatkräftig unterstützt. Ich glaube, wir haben alle gemeinsam einen guten Job gemacht", resümierte Karl Hörth sichtlich bewegt. 

Blumen und herzliche Worte des Dankes hatte Willi Hörth auch für Frau Hörth parat: "Sie haben die politische Arbeit ihres Mannes über Jahrzehnte mitgetragen und stets gefördert nach dem Motto": "Auch ein General braucht Unterstützung." "Dir, lieber Karl, wünsche ich eine gute Zeit nach Deiner aktiven politischen Zeit", unterstrich Willi Hörth. "Wir hoffen, dass Du unsere Arbeit auch im "politischen Ruhestand" wohlwollend und mit Interesse begleitest, und wir uns bei vielen Anlässen über Deine Anwesenheit freuen dürfen".

Bühl, den 21.09.2004 - Christel Dietmeier, Pressereferentin

Linie

CDU-Ortsverband Altschweier 
sorgte für saubere Bühlot 

Als wahre "Fundgrube" erwies sich die Bühlot auf Gemarkung Altschweier  bei der vom CDU-Ortsverband jüngst durchgeführten Bachputzete. Einen Container voller Unrat und Abfall fischten 19 freiwillige Helferinnen und Helfer aus dem Bach, dort gedankenlos oder auch absichtlich entsorgt  von Zeitgenossen, für die eine saubere Umwelt ein Fremdwort zu sein scheint. Dieser Meinung waren auch Norman Bahlinger, Björn Dresel und Matthias Wörther von der Altschweier Jugendgruppe, die tüchtig mit anpackten und so manche "Rarität" aus dem Bachbett ans Tageslicht beförderten.

 Alle Helfer der "Bachputzete"

Die unterschiedlichsten Plastikteile und –folien, Fassreifen und Küchenfliesen, Gartenabfälle, Hygieneartikel, eine Autoachse, ein Sägeblatt, Blumentöpfe  und sogar eine komplette Teppichbodenrolle wurden zum Einsammeln an Land gehievt. Ein Umweltsünder hatte unbesorgt seine defekte Gartengarnitur im Bach entsorgt und dazu vom letzten Weihnachtsfest  den Christbaum samt Behang. Die Kerzen brannten allerdings nicht mehr. Von der Europameisterschaft schwamm auch ein Fußball "d’ Bach na" samt kleiner griechischer Flagge. "Das hätte allerdings eine Deutsche sein müssen", waren sich die Bachputzer einig. Und ein dorfbekannter Helfer stellte unverhohlen die Frage: "Alles Bühlerdäler Dreck, was do hingefir kommt, odder?" Diese Frage blieb ungeklärt, denn der Müll in der Bühlot  trägt keinen Absender.

Bühl, den 20.10.04 - Klaus Kleiner, Ortsverbandsvorsitzender

Linie

Seite drucken


Pressearchiv

2011 - 2. Halbjahr
2011 - 1. Halbjahr

2010 - 2. Halbjahr
2010 - 1. Halbjahr

2009 - 2. Halbjahr
2009 - 1. Halbjahr
Kommunalwahl 09
2008 - 2. Halbjahr

2008 - 1. Halbjahr
2007 - 2. Halbjahr
2007 - 1. Halbjahr
2006 - 2. Halbjahr
Landtagswahl & Bürgerentscheid 06
2006 - 1. Halbjahr
2005 - 2. Halbjahr
Oberbürgermeisterwahl 05
2005 - 1. Halbjahr
2004 - 2. Halbjahr
Kommunalwahl 04
2004 - 1. Halbjahr
2003 - 2. Halbjahr
2003 - 1. Halbjahr
2002 - 2. Halbjahr
2002 - 1. Halbjahr
2001 - 2. Halbjahr
2001 - 1. Halbjahr

Linie
Ticker
Linie